Wirbel um Stewardessen-Affäre von DFB-Kicker

Bild: imago sportfotodienst

Ein One-Night-Stand von der Dauer einer Halbzeit brachte Lewis Holtby nun Ärger ein. Die britische "Sun" deckte die Sexaffäre des deutschen Teamkickers mit einer Stewardess auf - dabei ist der Fulham-Spieler doch mit einem Model liiert.

mit einer Stewardess auf - dabei ist der Fulham-Spieler doch mit einem Model liiert.

Der 23-Jährige ging nach Bekanntwerden der Affäre sogar in die Offensive. "Ich habe einen großen Fehler gemacht. Den ersten großen Fehler meines Lebens. Ich kann nicht mehr in den Spiegel schauen. Ich bin noch nie zuvor fremdgegangen", erklärte Holtby.

Was war passiert? Laut der Stewardess lernten sich die beiden in einer Londoner Bar kennen. "Er sah mich und ist mir zu den Toiletten gefolgt und hat gesagt, dass er ein Fußballer ist. Er hat mir Komplimente gemacht. Wir haben Nummern getauscht", schilderte die Flugbegleiterin und fügte hinzu: "Die SMS wurden sehr schnell sexuell."

Holtby war "ziemlich pervers"

So soll ihr Holtby Fotos von seinem Körper und sogar Penisportraits geschickt haben. Ihren Zweck haben die Fotos offensichtlich erreicht, es kam zu einem One-Night-Stand, der rund 45 Minuten gedauert hat. Der Sex soll "einigermaßen gut" gewesen sein, sie fand Holtbys Wünsche aber "ziemlich pervers".

Angeblich wurde der Stewardess erst nachträglich bekannt, dass Holtby eine Freundin hat. Da packte sie auf einmal das schlechte Gewissen. "Sie tat mir so leid. Sie verdient es, die Wahrheit über ihren Freund zu wissen. Wenn er mit mir fremdgegangen ist, kann er es wieder tun", meinte die Moralapostelin bei ihrer Sexbeichte gegenüber dem Klatschblatt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen