Wirtschaftsunternehmen: Wer baut Österreich?

Kärntner Strabag SE, Wiener Porr AG, Salzburger Alpine Holding & Co.: Die größten Bauunternehmen, wer sie sind und was sie bauen.

Der Bausektor ist mit rund 40 Mrd. Euro ein Stützpfeiler der österreichischen Wirtschaft. Nach einer voraussichtlichen Stagnation 2011 wird für 2012 ein reales Wachstum von 1 % auf 29,7 Mrd. Euro erwartet. Das traditionelle Schwergewicht des Sektors ist der Wohnungs- und Siedlungsbau. Einen hohen Stellenwert hat die energetische Sanierung von Gebäuden, belebt durch die aktuellen Förderungen mit 100 Mio. Euro.

Die Strabag ist die Nummer 1 in Österreich, eines der größten Bauunternehmen Europas und steht in allen Bereichen der Bauindustrie im Einsatz. Haupteigentümer sind die Familie Haselsteiner (33,7 Prozent), die Raiffeisen Niederösterreich und Uniqua (43,3 Prozent), der Rest ist Streubesitz. Im Heimatmarkt Österreich werden rund 15 Prozent der gesamten Leistung erwirtschaftet. 47 Prozent werden im Segment Hoch- und Ingenieurbau erbracht, 40 Prozent entfallen auf den Verkehrswegebau und 12 Prozent auf Tunnelbau und Dienstleistungen (1 Prozent Sonstiges). Den Hauptsitz hat die Strabag in Villach in Kärnten. Ein Teil der Unternehmensverwaltung befindet sich in Wien im 22. Bezirk.

Zu den weiteren Bauriesen gehören die Alpine Bau GmbH und die Porr AG. Porr ist ein international agierender, börsennotierter Baukonzern mit Sitz in Wien und rund 12.000 Mitarbeitern. Der Name der 1869 gegründeten Porr AG geht auf Arthur Porr zurück, der von 1908 bis 1914 Geschäftsführer der „A. Porr Betonbauunternehmung GmbH“ war. Porr ist ein Gesamtdienstleister für alle Sparten der Bauwirtschaft. Von der Generalunternehmertätigkeit über Tiefbau, Straßenbau, Tunnelbau, Umwelttechnik, Hochbauten und Renovierungsarbeiten bis hin zu Projektentwicklungen und Immobilienmanagement ist Porr national und international tätig. Der Konzern umfasst nach Sparten gegliederte Tochtergesellschaften bzw. operative Leitgesellschaften: Porr Technobau und Umwelt AG (PTU), Porr Projekt und Hochbau AG (PPH), TEERAG-ASDAG AG (T-A), Porr Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte GmbH (PS) und Porr Construction Holding (PCH).

Die Alpine Holding ist die Dachgesellschaft einer Baugruppe mit Sitz in Wals bei Salzburg. Die wichtigsten Unternehmen aus der Konzerngruppe sind die Alpine Bau GmbH, die Alpine BeMo Tunnelling GmbH, die Universale-Bau und die GPS (Grund-, Pfahl- und Sonderbau) sowie die Alpine Energie. Die Alpine wurde 1965 von den Brüdern Georg Pappas und Dimitri Pappas gegründet. Sie entwickelte sich bereits in den 1970er-Jahren zum größten privaten Bauunternehmen Österreichs. Mittlerweile hat sich das räumliche Arbeitsgebiet über ganz Mittel- und Osteuropa bis nach China ausgedehnt.

Weitere große "Österreicher":

Stark vertreten im Spitzenranking sind die Oberösterreicher mit Swietelsky Bau aus Linz, Habau Hoch- und Tiefbau aus Perg sowie die Wolf Holding mit Sitz in Scharnstein. Führend in Nieder-österrreich ist der Fertigteilhausproduzent Elk aus Schrems, im Burgenland punktet Unger Stahlbau, in Vorarlberg dominiert Rhombergbau, in der Steiermark die Bauunternehmung Granit und in Tirol die Fröschl AG & CoKG aus Hall.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: