"Witz des Jahres!" Formel-E-Autos ging der Strom aus

Formel-E-Pilot De Vries jubelt über einen kuriosen Sieg.
Formel-E-Pilot De Vries jubelt über einen kuriosen Sieg.Imago
Beim Formel-E-Rennen in Valencia kamen nur zwölf Autos ins Ziel. Kurioser Grund: Dem Rest ging der Strom aus. 

Nyck de Vries hat das fünfte Rennen der Formel-E-Saison 2021 in Valencia gewonnen. Für den Mercedes-Piloten war es der zweite Saisonsieg. Die Art und Weise, wie der Niederländer sich Platz eins sicherte, war aber höchst kurios.

Nur zwölf der 24 Fahrer im Ziel

Bei starkem Regen erlebte die Formel E ein denkwürdiges Rennen, in dem nach insgesamt fünf Safety-Car-Phasen in der Schlussrunde einer ganzen Reihe von Rennautos plötzlich die Energie ausging. Zahlreiche Fahrer bremsten fast bis auf Schritttempo ab, weil ihnen die Energie ausging. Insgesamt wurden nur zwölf der 24 Fahrer gewertet.

Opfer des Strommangels wurde unter anderem Antonio Felix da Costa, der das Rennen über weite Strecken angeführt hatte und bis in die letzte Runde wie der sichere Sieger aussah. 

"Ich wusste, dass de Vries etwas mehr Energie hat und ich ihn möglicherweise vorbeilassen muss. Eine Runde vor dem Ende bekam ich dann plötzlich die Ansage, dass ich Energie sparen muss", sagte Da Costa. "Wir sind der Witz des Jahres", stellte er fest.

Hintergrund: Laut Regeln wird die verfügbare Energiemenge der Boliden durch die Rennleitung automatisch reduziert, sobald das Safety Car auf die Strecke kommt. In Valencia kürzten die Verantwortlichen offenbar zu drastisch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mh Time| Akt:
Motorsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen