Woher kommt der Hass auf das neue Fallout 76?

Von Fachmedien bisher gelobt, von Nutzern zerrissen: Der neue Action-Multiplayer-Titel Fallout 76 spaltet die Spieler. Was gibt es zu bemängeln?

Im "Heute"-Test präsentierte sich Fallout 76 positiv: Mankos wie Bildrateneinbrüche, Onlinezwang, die nicht so tiefgehende Story und die etwas angestaubte Grafik werden durch die dichte Atmosphäre, die präzise Steuerung, realistisches Überlebensgefühl und eine gewaltige Spielewelt mehr als wett gemacht. Auch wenn die Wertungen noch ausstehen, in den ersten Eindrücken schließen sich renommierte Tester von "IGN", "Eurogamer" oder "Polygon" dem positiven Gesamtbild an.

Ganz anders sieht es aber unter herkömmlichen Spielern aus, wie die Übersichtsseite "Metacritic" zeigt. Dort werden die Wertungen von Fachmedien und von Nutzern gesammelt und mit zwei Punktesystem im Durchschnitt bewertet. Maximal sind bei den Fachmedien 100, bei den Nutzerwertungen 10 Punkte möglich, wobei die Nutzerwertung meist schlechter als die der Fachmedien ausfällt.

Das erst kürzlich erschienene Red Dead Redemption 2 setzte sich etwa mit 97 Punkten an die Spitze und gilt als bestes Spiel aller Zeiten. 97 Punkte konnte bisher nur Grand Theft Auto V einheimsen. Bei den Nutzern erhielten die Spiele aber "nur" 7,8 und 8,3 Punkte. Vielmehr halten sich drei Spiele seit Jahren an der Spitze der Nutzer-Wertung: Final Fantasy VI Advance (Game Boy Advanced), Final Fantasy Chronicles (PlayStation) und Final Fantasy Tactics (PlayStation) mit je 9,4 Punkten.

Droht Fallout der Kritik-Supergau?

Während bei diesen Spielen Fach- und Nutzermeinungen zwar auseinander liegen, aber der Tenor dennoch positiv ausfällt, gibt es auch Spiele, die von den Kritikern geliebt und von den Spielern gehasst werden. So unterscheiden sich die Meinungen bisher bei keinen Titeln so sehr wie bei Call of Duty: Modern Warfare 2 (86 Punkte bei Kritikern, nur 3,7 bei Spielern), Dragon Age II (82 zu 3,9) und Grand Theft Auto IV (90 zu 5,0).

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

>>> facebook.com/heutedigital
>>> twitter.com/heutedigital

Droht nun Fallout 76 aus dem Hause Bethesda ein ähnliches Schicksal? Während die Wertung der Fachmedien aufgrund der fehlenden Endbewertungen noch aussteht, sind die Nutzerwertungen katastrophal. Von rund 1.000 Bewertungen stellen rund 700 dem Spiel ein schlechtes Zeugnis aus, der Durchschnittswert beträgt 2,8. Damit findet sich Fallout 76 in Gesellschaft mit Flops wie "World War II Combat: Iwo Jima" und "Tamagotchi Party On!".

"Was soll dieser Sch***!?"

Doch die Wertungen sind nicht nur schlecht, sie zeigen auch, dass ein regelrechter Hass auf das Spiel herrscht. "Was soll dieser Sch***!? Das unnützeste und ekelerregendste Spiel, das ihr gemacht habt. Blamiert euch nicht und schließt dieses Projekt", schreibt Nutzer "KayZen". "Todd Howard (Entwickler bei Bethesda, Anmerkung der Redaktion), bist du der Idiot, der die Fallout-Serie umgebracht hat?", fragt "kosar1k". "Todd Howard sollte gefeuert und ihm nie wieder erlaubt werden, Spiele zu entwickeln. Fallout 76 ist eine Abscheulichkeit", so "DumaSerap".

In diesem Tenor setzt sich die Kommentarspalte fort. Doch was ist es, dass die Spieler das Spiel so hassen lässt? Analysiert man die Meinungen, sind viele darüber enttäuscht, dass aus Fallout ein Multiplayer- statt ein Singleplayer-Abenteuer wurde. Zudem bemängelt der Großteil das Fehlen "echter" computergesteuerter Figuren – in Fallout 76 trifft man nur auf tote Questgeber oder Holoterminals und Maschinen. Zudem fehle dem Spiel die "Seele". "Es kann sich nicht entscheiden, ob es ein Online-Shooter oder ein Rollenspiel sein will", befindet "superfields".

"Das Beste ist der Trailer"

Framerateeinbrüche und Serververbindungsprobleme würden ihr übriges dazu beitragen. Darüber hinaus ist einem Teil der Kommentatoren die Welt zu einsam – sie ist riesig, aufgrund der Größe und der Spielerbeschränkung pro Server trifft man aber nur vereinzelt auf andere Spieler, was zwar authentisch wirkt, den Zockern aber offenbar zu eintönig ist.

Viele Punkte davon kann Bethesda allerdings ausbügeln, große Updates und Inhalte über Monate wurden schon im Vorfeld angekündigt. Ob das die Spieler befrieden kann? Schließlich gehen manche sogar soweit, dass sie nur einen einzigen positiven Aspekt an Fallout 76 sehen: den durchgeknallten Trailer (siehe Video oben).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsPC-GamesSpieletestBethesdaVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen