Zahlen wie im Februar – starker Rückgang bei Impfungen

Corona-Impfung im Austria Center Vienna
Corona-Impfung im Austria Center ViennaROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com
Die Zahl der Erstimpfungen geht in Österreich zurück. Am Sonntag wurden nur 1.693 Personen erstgeimpft – so wenig wie zuletzt im Februar.

Während die Corona-Zahlen steigen, ist bei den Impfungen ein Rückgang zu beobachten. In allen Bundesländern werden bereits Immunisierungen ohne Anmeldung angeboten, um noch mehr Menschen zu motivieren.

Mehr als 5,2 Millionen erstgeimpft

Laut derzeitigem Stand haben in Österreich 5.296.374 Menschen (67,03% der impfbaren Bevölkerung) mindestens eine Corona-Schutzimpfung erhalten, davon sind 4.621.776 Menschen (58,49%) vollimmunisiert.

Wie "derstandard.at" berichtet, wurden österreichweit am Sonntag nur 1.693 Personen erstgeimpft - so niedrige Zahlen gab es zuletzt Mitte Februar, doch damals herrschte Impfstoffknappheit. So war etwa der Impfstoff von Johnsons & Johnson noch gar nicht zugelassen.

Junge Menschen im Fokus

Von den 25.194 Impfungen, die am Sonntag in den E-Impfpass eingetragen wurden, waren 23.501 Zweitimpfungen. Vor allem bei der jüngeren Bevölkerungsgruppe gibt es noch Aufholbedarf, wie auch das Impf-Wochenende in Niederösterreich zeigt. Über 12.000 junge Menschen unter 30 waren in Wiener Neustadt ohne Anmeldung zur Impfung aufgerufen, nur 660 nutzten das Angebot.

Von den 25- bis 34-Jährigen haben 55,9 Prozent zumindest eine Impfung und 44,6 schon den vollen Schutz erhalten. Von den Zwölf- bis 24-Jährigen in Österreich sind bisher 43,5 Prozent teil- und 29 Prozent voll geimpft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account str Time| Akt:
Corona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen