Grade noch geschafft – Bim düst mit wegstehenden Ranzen

Der Rucksack eines Öffi-Fahrgasts wurde beim Einsteigen eingeklemmt und schaute während der Fahrt auf die Straße.
Der Rucksack eines Öffi-Fahrgasts wurde beim Einsteigen eingeklemmt und schaute während der Fahrt auf die Straße.Leserreporter
Da hatte es wohl jemand eilig! Ein Wiener Bim-Fahrgast zog am Samstag wegen seines eingequetschen Rucksacks die ganze Aufmerksamkeit auf sich.

"Heute"-Leserin Kathrin* (Name von der Redaktion geändert) war am Samstagvormittag gerade mit ihrem Auto auf der Währinger Straße im 18. Wiener Gemeindebezirk unterwegs, als sie auf die Türe einer 42er Straßenbahn aufmerksam wurde. 

Aus dem Türschlitz stand nämlich der komplette Rucksack eines Wieners heraus – Scheinbar ist der Öffi-Passagier in letzter Sekunde in die Bim eingestiegen. "Der Mann hat es zwar gerade noch geschafft, sein Ranzen allerdings nicht", schmunzelt Kathrin im Gespräch mit "Heute"

Kann gefährlich enden

Auch wenn es witzig aussieht, ist es strengstens verboten in öffentliche Verkehrsmittel einzusteigen, wenn die Türen bereits zugehen und die Bahn am wegfahren ist. Diesmal wurde glücklicherweise "nur" der Rucksack eingequetscht. Die "Heute"-Redaktion wünscht dem Wiener, der es scheinbar besonders eilig hatte, trotzdem eine gute Fahrt!

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

Nav-Account and Time| Akt:
Wiener LinienTeam Wiener LinienWähringLeserreporter

ThemaWeiterlesen