Verweigerer sucht Jaukerl-Willigen für eigenen Impfpass

Sowas sieht man auch nicht alle Tage..
Sowas sieht man auch nicht alle Tage..Leserreporter
Auf der Verkaufsseite "Bazar" kursiert eine ungewöhnliche Anzeige. Ein Unbekannter sucht jemanden, der sich in seinem Namen impft – das für 100 Euro. 

Gebraucht wird ein Mann zwischen 27 und 30 Jahren, der sich impfen lassen will. Nein, hier geht es nicht um eine neue Impfkampagne. Ein unbekannter User aus Wien-Neubau sucht gerade jemanden auf der österreichischen Verkaufsplattform "bazar.at", der sich statt ihm impfen lässt. ECard ist da, geboten werden 100 Euro für den skurrilen Deal. Der Grund für das Angebot? Er würde sich vor dem Jaukerl zu sehr fürchten. Und siehe da: gemeldet hat sich bereits der erste Freiwillige. 

Magst du dich für mich mit Johnson impfen? Ich habe zu viel Angst davor. 

Polizei über Twitter informiert

Weit hat es der Impfverweigerer allerdings nicht geschafft. Ein Twitter-User wurde nämlich bereits auf die kuriose Anzeige aufmerksam und sendete sie der Polizei. Das Social Media-Team der Landespolizei Wien bat, den Anbieter online bereits zu melden und würde der Sache auf den Grund gehen. 

Für Jaukerl-Verweigerer gibt es in Wien immer Einschränkungen - zum Beispiel in der Nachtgastronomie. "Heute" berichtete bereits ausführlich. Ob dieser "Trick" es jedoch schafft, diese zu umgehen, ist eher unwahrscheinlich. Fix ist jedenfalls, dass die Aktion nicht nur illegal, sondern auch noch gefährlich ist. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos. 

Nav-Account and Time| Akt:
ImpfungCorona-ImpfungWienNeubau

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen