Zwölf Fälle der Delta-Variante in Wien bestätigt

Die Delta-Variante wurde auch in Wien nachgewiesen (Symbolbild).
Die Delta-Variante wurde auch in Wien nachgewiesen (Symbolbild).picturedesk.com
In Niederösterreich wurden bereits mehrere Fälle der Delta-Variante gemeldet. Jetzt hat die Mutation auch Wien erreicht.

Die Delta-Variante, die zuerst in Indien nachgewiesen wurde, gilt als deutlich ansteckender als andere Corona-Varianten. In Niederösterreich sind in den vergangenen Tagen bereits mehrere Fälle bekannt geworden, "Heute" berichtete.

Weitere Verdachtsfälle

Nun hat die Mutation auch Wien erreicht. Bisher gibt es zwölf bestätigte Fälle, aber auch weitere Verdachtsfälle. "Wir haben zwölf Fälle, wo die Variante durch Sequenzierung bestätigt worden ist", erklärte Andreas Huber vom Krisenstab der Stadt gegenüber "Wien heute".

Bei den betroffenen Personen handelt es sich laut Huber großteils um Reiserückkehrer, die die Infektion bereits überstanden haben. Weiters berichtet er von 19 Verdachtsfällen. Die Ergebnisse der Sequenzierung liegen aber noch nicht vor.

Impfung hilft

Die zunächst in Indien entdeckte Corona-Variante soll laut Forschern deutlich ansteckender sein. Das Risiko, die Menschen im eigenen Haushalt anzustecken, sei bei Delta schätzungsweise 60 Prozent höher als bei Alpha, wie die englische Gesundheitsbehörde Public Health England mitteilte.

Eine vollständige Immunisierung mit zwei Teilimpfungen wirke aber sehr gut gegen die Variante, erklärte Virologe Norbert Nowotny. Er warnte jedoch: "Wo sie sich auszubreiten beginnt, muss man regionale Maßnahmen setzen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Corona-Mutation