Täter noch auf der Flucht

06. Dezember 2018 20:11; Akt: 06.12.2018 20:11 Print

Angeschossener Security wollte Räuber verfolgen

Nach dem Banküberfall in Wien wurde ein Wachmann vom Räuber angeschossen. Trotz seiner schweren Schusswunde versuchte der Security noch die Verfolgung aufzunehmen.

Bildstrecke im Grossformat »
Das ist der mutmaßliche Bankräuber Der Security musst notoperiert werden. Der Täter floh mit dem Fahrrad. In der ganzen Stadt wird nach dem Bankräuber gefahndet. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Banküberfall - der Täter ist mit einem Fahrrad geflüchtet. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. Dabei schoss er auf einen Security. Dieser wurde in den Oberschenkel getroffen und dabei schwer verletzt. "Ein sehr lieber Typ": Frisörin Liana P. (24) kennt den verletzten Security-Mann persönlich. Kurz nach acht Uhr überfiel der Täter die Deniz-Bank am Kärntner Ring. Fahrzeuge der Polizei und Rettung beim Tatort. Ein Security-Mitarbeiter ist bei einem Überfall auf eine Filiale der "DenizBank" in der Wiener Innenstadt am Donnerstag, 06. Dezember 2018, vom Täter in den Oberschenkel geschossen und verletzt worden. Im Bild: Fahrzeuge der Polizei und Rettung beim Tatort. Die Bank liegt direkt neben dem Hotel Imperial am Kärntner Ring. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Absicherung des Tatorts mit einem Polizei-Absperrband. Auch die U-Bahn-Station Karlsplatz wurde auf der Suche nach dem flüchtigen Bankräuber von der Wiener Polizei durchkämmt. Auch die U-Bahn-Station Karlsplatz wurde auf der Suche nach dem flüchtigen Bankräuber von der Wiener Polizei durchkämmt. Fotos vom Tatort. Fotos vom Tatort. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dramatische Szenen spielten sich Donnerstagfrüh in der Wiener Innenstadt ab. Nach seinem Überfall auf eine Deniz Bank wollte der Täter mit seiner Beute auf einem Fahrrad entkommen.

Umfrage
Fühlen Sie sich in Wien sicher?
15 %
26 %
59 %
Insgesamt 39131 Teilnehmer

Dabei kam es auch zu einem Handgemenge mit einem Security-Mitarbeiter, der den Räuber an seiner Flucht zu hindern versuchte. Daraufhin gab der Täter mit seiner Pistole einen Schuss ab und traf den Wachmann am Oberschenkel.

Trotz seiner Schusswunde versuchte der Security-Mann noch humpelnd die Verfolgung aufnehmen. Als er abermals von dem Räuber mit der Waffe bedroht wurde und aufgrund seiner schweren Verletzung brach er die Jagd nach dem Täter ab.

Der Wachmann wurde in ein Krankenhaus gebracht, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Er konnte allerdings noch nicht zu dem Banküberfall befragt werden.

Täter weiter auf der Flucht

Von dem Bankräuber fehlt unterdessen (Stand 19.30 Uhr) weiterhin jede Spur. Auf der Suche nach dem Täter werden die Beamten dabei auch von einem Hubschrauber unterstützt.

Mit der Hilfe der Überwachungskamera der Bank konnten zudem zwei Fotos des Verdächtigen sichergestellt werden. Der Räuber scheint dabei eine Maske zu tragen, seine Haare bedeckt er mit einer Wollmütze. In der Hand trägt er Sackerl, in das er die Beute stopfte.

Auf einem der Bilder ist auch das Fahrrad zu erkennen, mit dem der Räuber nach dem Coup die Flucht ergriff. Ob der Mann noch immer mit dem Rad unterwegs ist, ist derzeit nicht bekannt. Er dürfte aber noch bewaffnet sein.

Die Polizei bittet um Mithilfe bei den Ermittlungen. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Was bisher geschah

Wie "heute.at" berichtete, kam es kurz nach 8.00 Uhr zu einem Banküberfall auf der Wiener Ringstraße. Zum Zeitpunkt der Tat befanden sich gerade zwei Mitarbeiter in der Deniz Bank, ein dritter Angestellter wollte gerade seinen Dienst beginnen.

Plötzlich betrat ein Mann mit gezogener Waffe die Bank und forderte Bargeld. Die Bankmitarbeiter kamen der Forderung nach und gaben ihm einen derzeit noch unbekannten Geldbetrag. Der Täter stopfte seine Beute in eine Tasche und ergriff mit einem Fahrrad die Flucht.

Nur kurze Zeit später kam es dann zu der Begegnung mit dem Wachmann, bei der der Security-Angestellte von dem Räuber angeschossen und schwer verletzt wurde.

Lesen Sie mehr:

Hier schießt der Räuber auf Security-Mitarbeiter

Das ist der Räuber, der auf den Security schoss

Die Fluchtroute des Bankräubers auf dem Rad

Verletzter Security ist ein "sehr, sehr lieber Mensch"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Drakensang am 06.12.2018 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer

    soll den Kennen? Am Foto sieht der fast aus wie eine Schönpärchte mit netter Maske.

  • Roman1983 am 06.12.2018 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Hat eigentlich schon jemand daran gedacht den mutigen Kameramann wegen unterlassener Hilfeleistung anzuzeigen? Wichtig ist, das der Typ von diversen Medien wahrscheinlich auch noch Geld für das Video bekommt! Aber das ist eben die heutige Zeit. Hauptsache sensationsgeil!!

    einklappen einklappen
  • Seven am 06.12.2018 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Motivierte Securitys

    So hoch kann das Gehalt gar nicht sein das ich mein Leben riskiere für ein paar tausend Euro die sowieso versichert sind.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • helmut am 09.12.2018 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Zivilcourage leider selten

    warum hat im der Autofahrer nicht überfahren den Täter

  • Hr am 07.12.2018 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Belze bub

    Bitte was hat er sich dabei gedacht Unbewaffnet darf er seinen Dienst nicht machen!!Denn wie heißt es im Aktionfilm?Wie Clint Eastwood frogt ned schießt gut!!!

  • Ethan am 07.12.2018 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reallife

    Die Wöd is ka Äktschnfilm, und man steht danach einfach wieder auf. Gute Besserung dem Security, und der Polizei viel Glück bei der Täter suche!

  • Danjiel Rasumofsky am 07.12.2018 06:58 Report Diesen Beitrag melden

    Grinch

    Ich wünsche dem Gangster alles Gute zu Weihnachten. Er will seinen Kindern Geschenke kaufen mit dem Geld.

  • Börny Geitner am 07.12.2018 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na was sonst..

    Und wiiiieder einer mit einer grossen Nase...Nur hatte er diesmal kein Messer, sondern schon eine Pistole.. Super!