"Adlerinnen" fliegen zu einem historischen Erfolg

Chiara Hölzl führt den historischen Sieg der Skispringerinnen an
Chiara Hölzl führt den historischen Sieg der Skispringerinnen anBild: GEPA-pictures.com
Österreichs Skispringerinnen feiern beim Weltcup-Event in Hinzenbach einen historischen Erfolg. Sechs unter den Top Elf lassen an die legendären "Superadler" erinnern.
Das waren noch Zeiten, als Gregor Schlierenzauer, Thomas Morgenstern, Andi Koch und Andi Kofler den Weltcup der Skispringer aufmischten. Jetzt können die heimischen Fans die "Super-Adlerinnen" bewundern, die bei den Damen der Konkurrenz keine Chance lassen.

Zumindest beim Springen in Hinzenbach. Dort feierte Chiara Hölzl mit Sprüngen über zwei Mal 87,5 Meter den sechsten Weltcupsieg, den vierten in Folge, ihren 15. Podestplatz. Auf Platz zwei landete Landsfrau Eva Pinkelnig mit 87 und 88,5 Metern.

"Es ist unglaublich", jubelte Siegerin Hölzl. "Es dauert sicher noch ein paar Tage, bis ich das realisiert habe." Wie sieht das Party-Programm aus? "Erst mal heim, die Füße hochlegen. Und dann genießen."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch auch die weiteren Teamkolleginnen jubeln über ein historischen Resultat. Sechs Österreicherinnen in den besten Elf hat es noch nie gegeben. Dafür sorgten Jacqueline Seifriedsberger als Sechste, Lisa Eder als Siebente, Daniela Iraschko-Stolz als Achte und Martia Kramer als Elfte.

Im Gesamtweltcup baute Hölzl ihre Führung auf Maren Lundby, die Fünfte wurde, weiter aus und hat mit 1.030 Zählern bereits 90 Punkte Vorsprung auf die Norwegerin. In der Nationenwertung liegen die Österreicherinnen mit 3.563 Punkten voran und haben mehr Punkte als die zweit- und drittplatzierten Japanerinnen (1.740) und Norwegerinnen (1.729) gemeinsam (3469).







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSportWintersportSkispringenÖSV

CommentCreated with Sketch.Kommentieren