"Barca"-Jubel in letzter Sekunde!

Chelsea im Tal der Tränen: Klare Überlegenheit und früher Volley-Kracher von Essien blieben unbelohnt.
40.000 Fans vergossen an der Stamford Bridge literweise blaue Tränen: Iniesta schoss in der 93. Minute mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1-(0:1)-Endstand Chelsea aus allen Träumen und Barcelona nach Rom - dort wird am 27. Mai im Champions-League-Finale Manchester United der Gegner sein!

Etoo und Co. besiegten damit den Briten-Fluch: In den beiden Vorjahren waren die Spanier an Insel-Teams gescheitert. Chelsea bleibt auch unter Coach Guus Hiddink ohne Triumph in der Königsliga. Dabei hatte es 93 Minuten lang nach einem Blauen Wunder ausgesehen: Mit dem ersten Angriff ging Chelsea durch Essiens Volley-Treffer aus 18 Meter in Führung - ein Supertor (9.). Danach lief das Spiel für die Gastgeber perfekt, Barca kam nicht zu Torszenen. Doch Lampard, Drogba, Terry und Malouda vergaben ihrerseits die besten Chancen, das Spiel zu entscheiden. Als Barcelonas Abidal wegen Fouls Rot sah (66.), feierten die Fans schon. Doch in der 93. Minute traf Iniesta aus der ersten Top-Chance zum 1:1 ins Kreuzeck - das reichte nach dem 0:0 vom Hinspiel. Der schwache Referee Övrebö übersah mehrere Elfmeter für Chelsea - so auch noch in der Schlussminute.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen