"Bitte öfter! Wir haben den Rapid-Geist gesehen"

Bild: GEPA-pictures.com
"Heute"-Experte Frenkie Schinkels über das Last-Minute-2:2 von Rapid Wien bei Meister Red Bull Salzburg und die Folgen.

Bitte öfter! Das war Rapid. Dieses Match macht Lust auf mehr. Gegen Salzburg sah ich eine grün-weiße Einheit am Platz.

Torschütze feiert mit Ersatzspieler

Der beste Beweis: Nach jedem Tor feierten die Ersatzspieler wie die Torschützen. Das 2:2 am Ende ist natürlich bitter, aber nicht entscheidend. Diese Leistung hat Kraft gekostet – noch mehr Kraft gibt sie aber. Die Spieler müssen kapieren, dass mit diesem Rapid-Geist viel drin ist.

Liga komplett offen

Apropos: Auch in der Liga ist heuer viel drin. Denn der Abo-Meister Salzburg ist verwundbar, die Dominanz ist weg. Nicht falsch verstehen: Salzburg ist gut. Und wird noch besser werden, wenn die Verletzten zurückkommen. Aber die Zeiten der Stars wie Mane oder Kampl ist vorbei.

Dunkelorange bei Kung-Fu-Pavelic

Zurück zum Rapid-Geist: Der wurde geweckt durch die Rote Karte von Pavelic. Dunkelorange hätte es da auch getan. Sturm spielt immer mit diesem speziellen Geist. Da­rum stehen sie derzeit auch ganz oben – völlig verdient.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenKolumneSport-TippsFussballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen