"Blech" und viel Pech in Flachau

Den Damen-Slalom in Flachau gewannen zeitgleich Maria Riesch und Tanja Poutiainen. Dritte wurde Nastasia Noens. Mit dem vierten Platz musste sich Kathrin Zettel begnügen.

Schade: Nach vier Siegen in der laufenden Saison ging Slalom-Superstar Marlies Schild ausgerechnet in ihrem großen Heimrennen in Flachau leer aus. Im ersten Durchgang griff die Salzburgerin zum falschen Ski (Mein Top-Gerät von den letzten Rennen, offensichtlich waren die Kanten nicht mehr gut, ärgerlich), beim Totalangriff in Lauf zwei kam nach fulminantem Beginn das bittere Ende. Ich habe überkreuzt, konnte den Sturz nicht vermeiden, klagte Schild, die sich auch kurz den Arm hielt. Nichts Schlimmes, gab sie aber Entwarnung.

So musste Kathrin Zettel in die ÖSV-Bresche springen. Von Rang sechs aus carvte die Niederösterreicherin in Lauf zwei noch auf den vierten Platz. Toll, langsam komme ich in Fahrt. Ich freue mich schon auf die nächsten Rennen, sagte sie.

Geschlagen wurde Zettel nur von Nastasia Noens und den ex-aequo-Siegerinnen Tanja Poutiainen und Maria Riesch. Weil Lindsey Vonn (US) ausschied, baute die Deutsche ihren Vorsprung im Gesamtweltcup auf 196 Zähler aus. Ich bin überglücklich, strahlte Riesch.

Weniger zufrieden waren die restlichen ÖSV-Girls. Verena Höllbacher, Alexandra Daum und Carmen Thalmann schieden wie Niki Hosp schon in Lauf eins aus. Da schüttelte auch Hermann Maier im Zielraum den Kopf. Viel Pech, sagte er.

Ergebnis - Top 10:

1. Maria Riesch (GER) 1:42,52

. Tanja Poutiainen (FIN) 1:42,52

3. Nastasia Noens (FRA) 1:43,04

4. Kathrin Zettel (AUT) 1:43,34

5. Veronika Zuzulova (SVK) 1:43,76

6. Therese Borssen (SWE) 1:44,04

7. Maria Pietilä-Holmner (SWE) 1:44,13

8. Sandrine Aubert (FRA) 1:44,84

9. Anne-Sophie Barthet (FRA) 1:44,86

10. Frida Hansdotter (SWE) 1:45,39

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen