"Boshafte Spekulation!" Mercedes kontert Jordan

Steigt Mercedes nach der Saison 2018 aus der Formel 1 aus? Das spekulierte Eddie Jordan zuletzt. Nun konterten die "Silberpfeile".
Auslöser war ein Interview des ehemaligen Formel-1-Teambesitzers Eddie Jordan bei Auto Bild. Darin erklärte der Ire, warum er glaubt, dass Sebastian Vettel auch nach Saisonende im Roten Renner aus Maranello sitzen wird. "Weil er bei Ferrari alles hat, was er braucht. Und weil Mercedes Ende 2018 als Team womöglich den Stecker ziehen wird." Zuletzt lag Jordan mit seinen Vorhersagen stets richtig.

Jordan hatte in Monaco mit Daimler-Boss Dieter Zetsche gesprochen, glaubt nun, "dass sie dieses und nächstes Jahr wieder um beide Titel fahren werden, und dann wird der Vorstand in Stuttgart entscheiden, das Team zu verkaufen und nur noch als Motorenhersteller in der Formel 1 zu bleiben." Jordan fügte hinzu: "Sie haben alles gewonnen. Es kann nur noch schlechter werden. Ich würde dasselbe tun."

Mercedes kontert scharf

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Rennstall reagierte prompt. In einer Aussendung wies Toto Wolff die Spekulationen deutlich zurück. "Die Berichte sind völlig haltlos und spiegeln nicht mehr als die boshafte Spekulation einer Einzelperson wider."

Der Wiener erklärte weiter: "Mercedes hat feste Verträge für die Teilnahme an der Formel 1 bis Ende 2020 - und befindet sich derzeit in Gesprächen über den nächsten Wettbewerbszyklus mit den neuen Besitzern des Sports." (wem)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
MontrealSportFormel 1Mercedes GPToto Wolff

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen