"Braucht Jahre, um Rapid wieder stark zu machen"

Rapid im freien Fall! Nach dem Trainerwechsel zu Didi Kühbauer setzte es zuletzt herbe Pleiten. Pepi Hickersberger sieht Grün-Weiß auf Jahre abgemeldet.

Nach den blamablen Vorstellungen gegen Hartberg (0:3) und Villarreal in der Europa League (0:5) prasselt von allen Seiten heftige Kritik auf Rekordmeister Rapid ein.

Mit Peter Pacult und Ernst Dokupil teilten bereits zwei Rapid-Legenden gegen die Hütteldorfer aus. Nun meldete sich auch Josef Hickersberger zu Wort. Der 70-Jährige ist Rapids vorletzter Meistertrainer, führte Grün-Weiß 2005 zum Titel und in die Champions League, sieht allerdings nun eine Dürreperiode auf Grün-Weiß zukommen.

"Es braucht Geduld und Jahre, um Rapid wieder stark zu machen", prophezeit Hickersberger, der selbst im Rapid-Beirat sitzt, in der Krone. Ziele wie in Europas Top 50 zu landen und Stammgast in internationalen K.o.-Phasen zu sein, sind weit entfernt.

Der 70-Jährige hofft allerdings auf Geduld und Kontinuität. "Diese Jahre muss man Didi Kühbauer geben." (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen