"Da konnte auch die tolle Stimmung nicht helfen"

Bittere Enttäuschung bei Dominic Thiem nach dem Viertelfinal-Aus in der Wiener Stadthalle. Gegen Kei Nishikori war kein Kraut gewachsen.
Auf dem Weg zum heiß ersehnten Finaleinzug beim ATP-500-Turnier in der Wiener Stadthalle wurde Dominic Thiem auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt. Österreichs Nummer eins scheiterte an einem sensationell aufspielenden Kei Nishikori.

"Er hat sehr, sehr gut gespielt, hat mir fast keine Geschenke gemacht. Er war der bessere Spieler, das muss ich akzeptieren", analysierte der Lichtenwörther die bittere 3:6, 1:6-Pleite.

In beiden Sätzen gab Thiem seine ersten beiden Aufschläge ab, musste stets einem Rückstand nachlaufen. "Ich hab mir einen schlechten Tag ausgesucht, um so schlecht zu spielen. Deshalb war es dann auch so glatt", so der Weltranglisten-Achte weiter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Knackpunkt war das neunte Game im ersten Satz. Thiem hatte sich auf 3:5 zurückgekämpft, hatte bei 0:40 drei Re-Break-Chancen. "Er hat dann gut serviert und dann ist das Match den Bach runtergegangen."

Da konnten dann auch die 9.200 begeisterten Fans in der Wiener Stadthalle nicht helfen. "Unglaublich, dass die Halle voll war, aber der Gegner war zu stark, da konnte die tolle Stimmung auch nicht helfen." (wem)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportTennisATPDominic Thiem

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen