"Da muss doch ein Fehler bei der Zeitnehmung sein!"

Ester Ledecka holt Gold im Super-G! Die Tschechin konnte ihre unfassbare Triumph-Fahrt selbst nicht glauben. Auch die Kolleginnen gratulierten.

Es ist wohl die ganz große Sensation bei den Olympischen Winterspielen 2018. Ester Ledecka aus Tschechien schnappte Anna Veith noch die Gold-Medaille im Super-G vor der Nase weg. Die eigentliche Snowboarderin konnte es einfach nicht fassen.

"Es ist unglaublich, dass das passiert ist. Das muss bei der Zeitnehmung ein Fehler sein, habe ich mir gedacht. Vielleicht habe ich ein Tor ausgelassen. Ich habe immer geträumt, in beiden Sportarten antreten zu dürfen. Ich wollte nur auf den Skiern voll andrücken. Jetzt muss ich auf das Snowboard wechseln, dort will ich natürlich auch etwas holen", strahlte die frisch gebackene Olympiasiegerin.

Große Party wird es keine geben, denn jetzt steht schon die Qualifikation für die Snowboard-Bewerbe auf dem Programm.

Lara Gut am Boden zerstört

Für Conny Hütter lief es nicht rund, sie freute sich aber mit Ledecka: "Sie hat ja schon immer wieder gezeigt, was sie drauf hat. Das ist schon sehr cool!" Auch Tamara Tippler nahm es mit Humor: "Vielleicht sollten wir auch mehr Snowboard fahren!"

Nicht ganz so toll fand die Sensation natürlich Lara Gut, die auf Platz vier verdrängt wurde: "Das tut ganz einfach weh. Ich hab keine Ahnung, es ist einfach der Wahnsinn. Wenn man die Schnellste ist, dann hat man es verdient."

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdkoreaSport-TippsWintersportSki AlpinOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen