"Damen" am Zimmer klauten Spanien-Elf ihr Geld

Bild: FELIPE TRUEBA (EFE)

Die Furia Roja, die berühmte spanische Nationalelf sitzt momentan, schenkt man der Bild-Zeitung Glauben, kleinlaut in Brasilien herum. Die Herren stellen sich zwar schlau beim Confederations Cup an, beim Feiern danach wurden sie allerdings von käuflichen Damen ordentlich flachgelegt und ausgenommen.

Nach dem Match gegen Uruguay (2:1) wollten die Spanier feiern, engagierten eine Band und einige Damen. Dann floss das Bier in Strömen. Bis eins spielte die Band, danach spielten die Fußballer - und zwar Strippoker mit den Mädels. Dann wurde die Nacht ruhiger und die Spieler verzogen sich auf ihre Zimmer. Einige der umtriebigen Sportler nahmen sich eine Dame "zum Kuscheln" mit. Ein besonders liebesbedürftiger dürfte gewesen sein. Wahrscheinlich hatte er ohne die Sängerin Einschlafprobleme, sodass er sich einfach einen Ersatz in der Fremde besorgen musste.

Dann klappte es mit dem Schlafen allerdings ganz gut, denn erst am nächsten Tag kam das böse Erwachen. Als die Fußballer erwachten waren die Damen weg, ihr Geld allerdings auch.

Seitdem sind viele verschiedene Versionen der Geschichte im Umlauf. Das Hotel behauptet es gab weder Damen noch Diebe und die bösen, bösen Medien, wie die brasilianische Zeitung "O Globo" behaupten, dass die Fußball-Schlingel die Diebe nicht nur ins Zimmer ließen, sondern auch noch bezahlten.

Nun ermittelt die Polizei. Ob wir Normalsterblichen jemals die Bilder der Überwachungskameras zu sehen bekommen, bleibt aber fraglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen