"Das war eine Frechheit von meiner Mannschaft!"

Nach der 0:4-Pleite gegen Rapid war WAC-Coach Heimo Pfeifenberger extrem sauer auf sein Team. Es folgte ein verbaler Rundumschlag.

Nach dem 0:4 bei Rapid Wien steckt der WAC auch wieder mitten im Abstiegsstrudel. Auf den letzten Platz fehlen nur noch vier Punkte. Vor allem die Leistung seiner Kicker ließ Trainer Heimo Pfeifenberger nach dem Spiel explodieren.

"Unser Auftreten war einfach eine Frechheit und das ist schon sehr milde ausgedrückt. Man kann gegen Rapid verlieren, aber nicht so! Wir haben ihnen gleich das 1:0 geschenkt und hatten nach dem 2:0 nichts mehr entgegenzusetzen. Das war viel zu wenig von meiner Mannschaft", tobte der Coach nach dem Spiel.

"Rapid hat die Lage erkannt, wir nicht!"

Vor allem individuelle Patzer kosteten dem Salzburger Nerven: "Jeder Spieler kocht da sein eigenes Süppchen, das müssen wir endlich abstellen. Nicht nur das erste Tor war ein Geschenk, sondern auch vor dem dritten Tor verlieren wir den Ball nach einem unnötig schnell abgespielten Freistoß. So geht das einfach nicht!"

"Die Liga ist unheimlich eng und da kann man nicht so eine Leistung abliefern. Es brennt wirklich und wir müssen das jetzt als einen Muntermacher sehen. Rapid hat den Ernst der Lage kapiert, wir aber offenbar nicht", weiß Pfeifenberger, dass es für seine Wolfsberger immer kritischer wird. (pip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen