"Deswegen spielen die bei United und wir beim LASK"

James Holland und Marko Raguz gegen United-Star Fred
James Holland und Marko Raguz gegen United-Star FredBild: GEPA-pictures.com

Geisterspiel, 0:5 gegen Manchester United! Das klingt eigentlich nach einem verpatzten Abend für den LASK. Doch Trainer Valerien Ismael und Spielmacher Peter Michorl zogen durchaus positive Lehren aus dem Match gegen die Premier-League-Giganten.

"Die Niederlage ist für meinen Geschmack zu hoch. Aber so eine Mannschaft lässt nicht locker. Ihre jungen Spieler kommen rein und bekommen nur zehn Minuten, wo sie ihr Können zeigen wollen. Wir waren ein bisschen zu langsam bei den Abschlüssen, das hätten wir besser machen müssen", analysiert Valerien Ismael.

"Auch wenn es ein 0:5 wurde, gibt es viele positive Punkte für den LASK mitzunehmen. Es war eine gewaltige Herausforderung auch ohne Publikum zu spielen. Phasenweise waren wir richtig gut, darauf wollen wir weiter aufbauen. Kompliment an United für diese eiskalte Qualität, die fackeln nicht lange", streute der Trainer den Red Devils Rosen.

"Nicht umsonst 800 Millionen Martkwert"

Peter Michorl sieht die Sache trocken: "Wir haben unser Gesicht gezeigt, hatten sogar Konterchancen. Aber es ist eben Manchester United, die haben nicht einfach so 800 Millionen Marktwert. Sie haben eine überragende Qualität. Deswegen spielen diese Spieler bei United und wir beim LASK. Mal schauen, wann Corona uns wieder spielen lässt. Ich denke nicht, dass es nächste Woche ein Rückspiel gibt."

United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer war zufrieden: "Die Jungs haben wirklich gut gespielt. Wir haben gegen ein sehr starkes Team richtig gut gespielt. Es war sehr komisch ohne Publikum zu spielen, beide Mannschaften haben sich aber sehr professionell verhalten. Wir werden sehen, wie's jetzt weitergeht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen