"Die schlechteste Rede" aller Zeiten im Sport

Die 20-jährige Tennisspielerin Naomi Osaka spielte in Indian Wells groß auf. Ihre Dankesrede war dann dann nicht so genial.
Diesen Tag wird Naomi Osaka wohl nie mehr vergessen: Es war der erste Sieg der jungen Japanerin auf der WTA-Tour. Beeindruckend war vor allem ihre Dominanz während des Finales. Mit einer Leichtigkeit fegte Osaka ihre russische Kontrahentin Daria Kasatkina beim WTA-Turnier in Indian Wells vom Platz – 6:2, 6:3.

Wesentlich schwerer fiel es der 20-Jährigen allerdings im Anschluss, den Erfolg in Worte zu fassen."Hallo, ich bin neu hier", startete Osaka ihre Dankesrede. "Ich möchte meinem Team danken, dass es mich so unterstützt – und das war es auch schon", sagte die aktuelle Weltnummer 22 und blickte verlegen zu ihrer Box.

Natürlich konnte sie sich auf dem Centre Court nicht bereits nach zehn Sekunden davonstehlen, also stotterte Osaka das übliche Protokoll ab, verlor dabei aber immer wieder den Faden. Immerhin bewahrte sie bis zum Schluss ihren Humor und bewertete ihren Auftritt als "die schlechteste Rede aller Zeiten" (siehe Video oben).

Die Rede nach dem Tor des Jahres

Er erzielte den schönsten Treffer 2016 – Mohd Faiz Subri durfte im vergangenen Jahr an der Fifa-Gala den Preis für das Tor des Jahres entgegennehmen. Der Malaysier hatte seine Dankesrede auf dem Handy gespeichert, bis er aber die passenden Worte auf seinem Smartphone gefunden hatte, verging eine gefühlte Ewigkeit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Mohd Faiz Subri an der Fifa-Gala in Zürich. (Video: Fifa)

Billard-Spieler irritiert Moderator und Publikum

Der japanische Billardspieler Naoyuki Oi hatte nach seinem Sieg im Achtelfinale des World Pool Master in Gibraltar seine liebe Mühe, die Fragen des Moderators zu verstehen. Also improvisierte der Queue-Künstler und antwortete mit einigen irrwitzigen Erklärungen.

Schlechtes Englisch, aber guter Humor. (Video: J Xania)

Wawrinka zieht über Federer her

Einige glaubten, nicht richtig gehört zu haben. Aber es stimmte: "Roger lacht. Er ist ein A...loch", sagte Stan Wawrinka an der Siegerehrung in Indian Wells 2017, nachdem er ein paar Tränen verdrückt hatte, ehe er sich wieder fasste und sich an die Zuschauer richtete. Derweil hatte Federer gegrinst und versucht, ihn aufzuheitern.

"Roger lacht. Er ist ein Arschloch": Wawrinka nach der Finale-Niederlage gegen Federer. (Video: ATP)

Federers Lachanfall an den Swiss Indoors

Roger Federer ist mittlerweile wohl einer der routiniertesten Redner überhaupt. Kaum einer musste in seiner Karriere so viele Ansprachen halten wie er. Aber auch Federer hatte schon kuriose Aussetzer. An den Swiss Indoors 2007 fragte ihn Heinz Günthardt bezüglich seiner Gegner über die Größeenunterschiede in der Garderobe aus – der Maestro dachte dabei aber an die Größee des Geschlechtsteils.

Falsch verstanden: Günthardt und Federer reden aneinander vorbei. (Video: SRF)

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USANewsSportTennis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen