"Dummköpfe!" Schweizer schimpfen Xhaka & Shaqiri

Der Doppeladler-Jubel sorgt nicht nur bei Gegner Serbien für Ausraster. Auch die Schweizer ärgern sich über ihre eigenen WM-Helden.
Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka schossen die Schweiz am Freitag gegen Serbien zum Sieg. Anstatt nach dem 2:1 als Helden verehrt zu werden, stehen die beiden im Kreuzfeuer der Kritik.

Internationale Kommentatoren schütteln den Kopf, Gegner Serbien schäumt vor Wut, bei der FIFA rauchen die Köpfe und sogar die Schweizer schießen gegen ihre Torschützen. Das Boulevard-Blatt "Blick" bezeichnet Shaqiri und Xhaka als "geniale Dummköpfe".

Was war passiert? Beide Spieler haben Migrationshintergrund und kosovo-albanische Wurzeln. Sie bejubelten ihre Tore mit einer Doppeladler-Geste, symbolisierten so Solidarität zu Kosovo und Albanien – Serbien erkennt beide Staaten nicht an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Blick" über die Nationalspieler:



Der provokative Jubel mit dem Doppeladler kann man als Schweizer Fan noch als die Geste zweier schwer erziehbaren jungen Männer abtun. Ob das die FIFA auch so sieht bleibt abzuwarten. Es ist davon auszugehen, dass der Vorfall untersucht wird. Weil er die Bestrebungen des Weltfußballverbandes torpediert.

Der Sport und der Fußball sollen verbinden und integrieren. Dies Provokationen ausgerechnet gegen diesen Gegner und ausgerechnet auf dieser Bühne ist nur eins: Unnötig und dumm.







(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
RusslandNewsSportFußballFußball-WMFussball-WM 2018

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen