"Ein Lebenstraum ging in Erfüllung"

Sieger der Herzen! Mit 3:51:14 Stunden Rückstand auf Streckenrekordler Henry Sugot (Ken) überquerte Hobby-Läufer Robert Dögl am Sonntag als offiziell Letzter die Ziellinie des Wien-Marathons. Ich hätte nie gedacht, dass ich so lange brauche, gestand der 25-Jährige.
Sieger der Herzen! Mit 3:51:14 Stunden Rückstand auf Streckenrekordler Henry Sugot (Ken) überquerte Hobby-Läufer Robert Dögl am Sonntag als offiziell Letzter die Ziellinie des Wien-Marathons. "Ich hätte nie gedacht, dass ich so lange brauche", gestand der 25-Jährige.
Verfolgt vom Räumkommando der MA 48 drückte Dögl seine Zeit gerade noch unter die Sechs-Stunden-Marke. Sekunden nach seiner Ankunft wurde mit dem Abbau begonnen. "Die Strecke war teilweise schon gesperrt", erzählt der erschöpfte Debütant im Heute-Gespräch.
Dementsprechend überrascht war er, im Ziel mit einem Blumenstrauß empfangen zu werden. "Ich hätte nicht gedacht, dass überhaupt noch jemand auf dem Heldenplatz ist. Ich bin total glücklich. Mit dem Marathon habe ich mir einen Lebenstraum erfüllt."
Nicht ganz zufrieden war am Tag nach dem Mega-Event Veranstalter Wolfgang Konrad. Falsche Zeitanzeigen im Zielstadion sowie die überlastete Ergebnis-Homepage ärgerten ihn.
Erich Elsigan



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen