"Ekelhafte Nazis" - Tanz des DFB-Teams regt auf

Gar nicht komisch fanden manche den "Gaucho-Tanz", den das DFB-Team beim Weltmeister-Empfang in Berlin aufführte. Nicht nur aus Argentinien gibt es kritische Stimmen, auch deutsche Medien sahen darin eine Verhöhnung des unterlegenen Finalgegners.

.

Miroslav Klose, Andre Schürrle, Shkodran Mustafi, lieferten die umstrittene Tanzeinlage auf der Bühne vor dem Brandenburger Tor ab. Zunächst gingen sie tief gebückt und sangen in Anspielung auf die Argentinier: "So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen so." Danach richteten sie sich mit den Worten "So gehen die Deutschen, die Deutschen, die gehen so" auf.

Die Einlage erregt die Gemüter. Am drastischsten formulierte es der argentinische Sportjournalist Victor Hugo Morales. Er nannte die Gaucho-Tänzer in seiner Sendung beim Radiosender Continental de Buenos Aires "ekelhafte Nazis". Die argentinische Sportzeitung "Ole" bezeichnete die Szene als "polemisch" - außerdem stand geschrieben: "Die Deutschen denken, sie schauen von oben herab. Sie halten sich für eine andere Rasse



weiter lesen: http://www.gmx.at/themen/wm-2014/deutsches-team/00be1ko-wm-2014-pressestimmen-gaucho-tanz-deutschen-nationalmannschaft#.A1000146

."

Deutsche Medien äußerten sich ebenfalls sehr kritisch. "Geschmacklos" (Tagesspiegel), "Schnapsidee" (Welt), "respektlos" (Taz) sowie "gigantisches Eigentor" und "üble Persiflage" (FAZ) bezeichneten sie den Vorfall. Unter dem Hashtag "#gauchogate" verteidigten viele Twitter-Nutzer dagegen die Spieler und regten sich über die öffentliche Entrüstung auf

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen