"Heute"-Experte Schinkels interviewt Toni Polster

Bild: Helmut Graf
Weltklassestürmer, Manager, Trainer - Toni Polster lebt und liebt das runde Leder! Jetzt versucht er die Admira in der Bundesliga zu halten. Warum das keine "Mission Impossible" ist und was er über die Qualität der heimischen Liga, seinen Plan vom Fußball sowie Marcel Koller und Paul Scharner denkt, verrät der 49-Jährige "Heute"-Experte Frenkie Schinkels. Und: wann er zu den Bayern hätte gehen müssen.
Weltklassestürmer, Manager, Trainer – Toni Polster lebt und liebt das runde Leder! Jetzt versucht er die Admira in der Bundesliga zu halten. Warum das keine "Mission Impossible" ist und was er über die Qualität der heimischen Liga, seinen Plan vom Fußball sowie Marcel Koller und Paul Scharner denkt, verrät der 49-Jährige "Heute"-Experte Frenkie Schinkels. Und: wann er zu den Bayern hätte gehen müssen.

Schinkels: Toni, das erste Spiel mit der Admira bei der Austria verloren. Trotzdem warst du danach nicht geknickt. Warum?

Toni Polster: "Natürlich will ich jedes Spiel gewinnen, aber trotz der späten Niederlage hat meine Mannschaft in diesem Spiel vieles richtig gemacht. Und Hosiner kann man eben nicht 90 Minuten ausschalten."

Schinkels: Du hast vor der Saison gesagt, du hättest einen Plan vom Fußball. Wie schaut der aus?

Toni Polster: "Ich erfinde den Fußball nicht neu. Meine Eckpfeiler heißen Teamwork, Leidenschaft und Mut. Und ich habe mir von meinen Ex-Coaches das Beste herausgepickt."

Schinkels: Was muss passieren, damit dir als Trainer das Lachen vergeht?

Toni Polster: "Wenn die Spieler ihr Potenzial nicht abrufen, wenn sie auf den Endzweck vergessen und wenn sie gegen das Team arbeiten."

Schinkels: Apropos Team: Trainer Marcel Koller setzt fast ausschließlich auf Legionäre …

Toni Polster: "Weil die mehr Qualität haben. Aber seine Linie, auch Reservisten einzuberufen, wird auf Dauer nicht gut gehen. Die Aufstellung gegen Schweden war ein Riesenrisiko."

Schinkels: Auf Paul Scharner verzichtet Koller. Was hältst du vom HSV-Bankerldrücker?

Toni Polster: "Gemessen an seinen Möglichkeiten hat er eine fantastische Karriere hingelegt. Ich habe aber Zweifel, dass er sich in Deutschland behaupten kann. Er passt besser zu England."

Schinkels: Hand aufs Herz, Toni: Wie schlecht ist die österreichische Bundesliga?

Toni Polster: "Sie war schon besser. Zu meiner Zeit bei der Austria waren wir in vier Duellen mit Bayern auf Augenhöhe. Damals, mit 23 Jahren, hätte ich auch das Zeug für sie gehabt, leider kam kein Angebot. Heute sind wir von der Weltklasse weit entfernt. Das Niveau reicht höchstens für die Europa-League-Gruppenphase."

Schinkels: Und die Zuschauerzahlen sinken immer weiter.

Toni Polster: "Weil die Infrastruktur nicht passt. Und das immer noch vorhandene Rowdytum viele Besucher stört."

Schinkels: Abschließend: Toni, musst du in deinen Zeitungskolumnen jetzt sanfter sein?

Toni Polster: "Nein, aber die Bundesliga lass ich aus. Ich werde dem Roli Kirchler nicht sagen, ob er falsch ausgewechselt hat."
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen