"Hurensohn"! Polizisten verhöhnen Leipzig-Star

Timo Werner im Brennpunkt: Erst wird er auf Schalke am Videowürfel ohne Foto gezeigt. Jetzt taucht ein Video auf, in dem Polizisten ihn übel verhöhnen.

Timo Werner macht aktuell schwere Zeiten durch. Beim Spiel auf Schalke wird der RB Leipzig-Star zunächst als einziger Spieler nicht auf dem Videowürfel gezeigt - weil angeblich ein aktuelles Bild von ihm fehlte. RB-Sportdirektor Ralf Rangnick sieht darin eine billige Retourkutsche für eine Schwalbe Werners in der Vorsaison.

Doch damit nicht genug: Jetzt tauchte ein verstörendes Video von uniformierten deutschen Polizisten auf, die zuerst ein Leipzig-Trikot aus dem Spind kramen und dann lautstark den Schmäh-Song "Timo Werner ist ein Hurensohn" anstimmen.

Dienstaufsichtsbehörde ermittelt jetzt

Das Lied des Mallorca-Sängers "Ik ke Hüftgold" wird für gewöhnlich von betrunkenen Urlaubern am Ballermann oder von Red-Bull-"Hassern" in den Stadien angestimmt - und nicht von Polizisten in Uniform. Bei den drei Männern dürfte sich um Polizisten aus dem deutschen Bundesland Hessen handeln, das Video wird jetzt von der Dienstaufsichtsbehörde untersucht.

Trotz des erneuten Skandals um den 21-jährigen Werner, der immer wieder als lebendes Feindbild erhalten muss, gibt sich RB Leipzig betont gelassen. "Wir verurteilen das Verhalten", erklärt ein Vereinssprecher. "Aber hoffen wir mal, dass es nur Hobbypolizisten und nicht Beamte im Dienst waren." (AK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsFussballBundesligaRB Leipzig

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen