"Im Sommer greift Ivanschitz voll an"

Pfiffe der heimischen Fans, die Ausbootung im Nationalteam durch Coach Didi Constantini und nur sporadische Einsätze bei Pana-thinaikos Athen - die vergangene Saison wird Andi Ivanschitz in seiner Biographie wohl weglassen. Aber: Das ist vorbei, die Zukunft soll für den Griechenland-Legionär wieder positive Schlagzeilen bringen.

Andi steht bei Panathinaikos-Coach Henk ten Cate hoch im Kurs, sagt Ivanschitz-Berater Georg Stanggassinger im Heute-Gespräch. Und wirklich: In den Plänen des niederländischen Startrainers spielt der 25-jährige Burgenländer eine große Rolle. Nur die fehlende Frische - bedingt durch die viel zu kurze Regenerationszeit nach der EURO - und die Konkurrenz durch Griechenland-Idol Georgios Karagounis verhinderten mehr Spielminuten. Doch der 32-jährige Pana-Kapitän kommt in die Jahre und noch einmal wird Ivanschitz nicht müde in die Vorbereitung einsteigen. Stimmt, sagt Stanggassinger, im Sommer startet er neu durch, greift wieder voll an.

Da wischt Ivanschitz auch alle eventuellen Anfragen - angeblich ist Meister Salzburg wieder am Linksfuß interessiert - vom Tisch. Das ist derzeit kein Thema, aber: Sag niemals nie, meint Stanggassinger. Das gilt wohl auch fürs Nationalteam. Derzeit ist das Klima zwischen Coach Constantini und Ivanschitz vergiftet. Stanggassinger versöhnlich: Was war, ist erledigt.Klaus Pfeiffer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen