"Irreparabel!" Bei Stögers Ex-Klub tobt Machtkampf

Der 1. FC Köln ist Tabellenführer in der zweiten deutschen Liga. Trotzdem hängt beim Ex-Klub von Coach Peter Stöger der Haussegen gewaltig schief.

Große Aufregung beim 1. FC Köln! Trotz der Tabellenführung in der zweiten deutschen Liga tobt bei den "Geißböcken" ein gewaltiger Machtkampf. Grund: Unstimmigkeiten zwischen Manager Armin Veh und Klub-Boss Werner Spinner. Veh hatte einst mit harscher Kritik an Ex-Coach Peter Stöger aufhorchen lassen, soll nun aber selbst vor dem Abgang stehen.

Denn der 58-Jährige schoss erneut scharf gegen den Coach, was ihm aber offenbar selbst Schaden eintrug. Denn Präsident Spinner hatte Vehs Breitseite gegen Trainer Markus Anfang nach dem 2:3 gegen Paderborn nicht gut aufgefasst. Veh klagt nun über mangelnde Rückendeckung: "Es gibt für mich ein Problem innerhalb des Vereins. Das hat mit Vertrauen zu tun und ist wenig reparabel."

Vehs Vertrag bei Köln läuft noch bis 30. Juni 2020. Spinner will nun zunächst das Gespräch mit dem Sportchef suchen. In der Vergangenheit hatte er auch die Arbeit von Coach Peter Stöger kritisiert, besonders den körperlichen Zustand der Spieler nach dem Abgang des Wieners im Dezember 2017: "Die Jungs sind total willig, sie sind allerdings mental und vor allem körperlich schwer angeschlagen. Da haben wir große Defizite und da muss ich auch sagen, da kann mein jetziger Trainer (Stefan Ruthenbeck, Anm.) überhaupt nichts dafür. Dementsprechend hat das ein anderer zu verantworten, was den körperlichen Zustand betrifft." (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsFussballBundesliga1. FC KölnPeter Stöger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen