"Kung-Fu-Müller" noch schlimmer als Wöber-Foul?

Bayern-Star Thomas Müller packte gegen Ajax seinen inneren Bruce Lee aus und verletzte im Gegensatz zu Maximilian Wöber seinen Gegenspieler übel.

Was für eine irre Aktion von Thomas Müller!

75 Minuten waren in der CL-Partie zwischen Bayern und Ajax (Endstand 3:3) gespielt, als der deutsche Nationalspieler in seinem 105. Champions-League-Spiel (kein Bayern-Spieler hat mehr) mit dem Stollen voraus in Richtung Ball gierte und dabei den Amsterdamer Profi Tagliafico mit voller Wucht am Kopf traf. Ein unfassbar hässliches Foul von Müller, der wie kurz zuvor Maximilian Wöber auf der Gegenseite mit glatt Rot vom Platz flog.

Tagliafico krümmte sich vor Schmerzen auf dem Rasen und musste noch am Platz genäht werden. "Nee, nee, war natürlich keine Absicht", erklärte Müller nach Schlusspfiff lapidar. Sein Trainer Niko Kovac nahm den 29-Jährigen zunächst sogar in Schutz: "Thomas hat den Gegner nicht gesehen." Nachsatz: "Aber es war eine glasklare Rote Karte. Er hätte mit dem Gegner rechnen müssen."

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Muenchener RueckGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen