"Liebes Christkind, eine Erleuchtung bei Alaba!"

"Heute"-Experte Frenkie Schinkels schreibt einen Brief an das Christkind – mit seinen Fußball-Wünschen für das neue Jahr.
Liebes Christkind, ich wünsche mir zu Weihnachten, dass David Alaba eine Erleuchtung hat. Im Duett mit Marko Arnautovic kann er mit links jedem Nationalteam weh tun und Franco Foda das Teamchef-Leben so viel leichter machen.



Ich wünsche mir eine Mega-Portion Glück für unsere Trainer-Legionäre. Peter Stöger, Ralph Hasenhüttl, Adi Hütter und Damir Canadi leisten Großes.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ich wünsche mir mehr Qualität in der heimischen Bundesliga. Mehr Spannung, mehr Klasse und am Ende auch mehr Fans.

Ich wünsche mir, dass die neue Zwölfer- und vor allem die 16er-Liga kein Schuss nach hinten für den heimischen Fußball ist. Diese Gefahr sehe ich nämlich.

Ich wünsche mir, dass der ÖFB nicht nur das Nationalteam auf Vordermann bringt, sondern auch die Fußball-Infrastruktur. Es fehlt an der Basis – wie zum Beispiel bei den Kunstrasenplätzen im Land. Dort werden unsere Helden von morgen und übermorgen ausgebildet.



Ich wünsche mir, dass die Fußball-WM 2018 ein Fest wird. Dass nicht Fäuste im Mittelpunkt stehen, sondern Tricks und Tore. (Heute Sport)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienKolumneSportFußballDavid AlabaFrenkie Schinkels

CommentCreated with Sketch.Kommentieren