"Mit Punktemaximum sind wir in der Meisterrunde!"

Vier Punkte auf Platz sechs, noch geht's gegen St. Pölten, Mattersburg und Hartberg. Rapid will aber nicht zu rechnen beginnen.
Mit dem 2:0-Sieg gegen Salzburg darf Rapid wieder auf die Teilnahme in der Meisterrunde hoffen. Die Konkurrenz konnte nicht voll punkten, somit rücken die Grün-Weißen näher. Die Hütteldorfer sind heiß auf mehr: "Das Punktemaximum!"

Hartberg und St. Pölten spielten genauso wie Sturm in Mattersburg 1:1, die Wiener Austria verlor schon am Freitag 0:2 gegen den LASK. Eine Runde für Rapid also! Mit dem sensationellen 2:0 gegen Salzburg rücken die Grün-Weißen auf vier Punkte an Platz sechs heran, aber selbst der Dritte St. Pölten ist nur sieben Zähler weg.

"Wir haben den Sieg gebraucht, das war unheimlich wichtig. Das sollte schon Kräfte bei uns freisetzen", freute sich Trainer Didi Kühbauer über den gelungenen Frühjahrs-Auftakt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Kapitän Schwab jubelte ebenfalls: "Das Ergebnis gibt uns sehr viel Schub für die letzten drei Spiele, es wird nicht einfach, aber wir brauchen das Punktemaximum, dann brauchen wir nicht rechnen."

Das Rest-Programm ist durchaus machbar für die Grün-Weißen: St. Pölten und Mattersburg auswärts, zum Abschluss folgt das Heimspiel gegen Hartberg. Mit dem SKN und Hartberg sind auch zwei direkte Konkurrenten dabei, Mattersburg kann es rechnerisch schon nicht mehr nach oben schaffen.

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen