"Na bumm, diese Bullen sind auf Trab"

Bild: Picturedesk

Zwei Spiele, sechs Punkte, zehn Tore! Salzburg zeigt in dieser Saison sein wahres Gesicht. Ein Jahr hat Trainer Roger Schmidt gebraucht, um die Bullen auf Trab zu bringen. Jetzt trampeln Kampl und Co. über die Gegner. Salzburg ist eine Torfabrik.

Soriano hält nach 180 Minuten bei sieben Scorer-Punkten. Der 5:1-Sieg gegen Meister Austria war ein K.o.-Schlag - und das bereits in Runde zwei. Nicht auszuschließen, dass die Austria etwas Zeit benötigt, um sich von der ersten Krise zu erholen. Die hat sie aber nicht: Bereits am Dienstag geht es gegen Hafnarfjördur und um den Traum Champions League.

Dass Coach Bjelica dann so wie in Salzburg erklärt, seine Truppe ist erst Mitte August spritzig und wettbewerbsfähig, werden die Fans nicht akzeptieren. In der Form vom Liga-Auftakt ist Salzburg für mich am Mittwoch gegen Fenerbahce sogar Favorit. Auch wenn der türkische Kader mit Legionären wie Meireles, Kuyt oder Sow nominell noch stärker besetzt ist.

Die Gefahr, dass wir das nächste Düdelingen erleben, besteht nicht. Die Bullen werden Fenerbahce ernst nehmen - und drauflos trampeln. Alarmstufe Rot für die "Gelben Kanarienvögel" aus Istanbul!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen