"Neuer Guardiola" ist Top-Kandidat bei der Austria

Die Wiener Austria ist wieder auf der Suche nach einem neuen Trainer. Viele Namen werden genannt. Doch einer gilt als absoluter Topfavorit.

Die peinliche 1:3-Heimpleite gegen Tabellenschlusslicht Altach hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Am Montag hat die Wiener Austria die Reißleine gezogen, Coach Thomas Letsch nach einem Jahr und zwölf Tagen entlassen.

"Das war alternativlos", hatte "Veilchen"-Sportdirektor Ralf Muhr am Montag erklärte. Diesmal muss sich aber auch die violette Führungsetage hinterfragen. Muhr und AG-Vorstand Markus Kraetschmer hatten Letsch erst im Sommer mit einem Vertrag bis 2020 ausgestattet.

Genaues Anforderungsprofil

Damit sind die Veilchen wieder einmal auf Trainersuche. Und wollen sich dafür Zeit nehmen. Vorerst übernimmt der bisherige "Co" Robert Ibertsberger das Traineramt bei den Wienern, wird auch am Sonntag gegen Sturm Graz auf der violetten Betreuerbank sitzen. Danach ist Länderspielpause, wird ein neuer Coach kommen.

Das Anforderungsprofil: "Wir wollen einen Trainer sehen, der den modernen Fußball in sich trägt. Wir stehen für attraktiven Fußball, wollen eine aktive Austria sehen", so Muhr über die Trainersuche.

El Maestro ist Topfavorit

Das passt perfekt auf Nestor El Maestro! Deshalb wird der 35-jährige Serbe bereits als Topkandidat gehandelt. El Maestro arbeitete bereits als Technik-Trainer im Austria-Nachwuchs – unter dem damaligen Akademieleiter Muhr, wurde "Co" von Mirko Slomka und später Thorsten Fink, auch bei der Austria.

El Maestro übernahm im Sommer 2017 Spartak Trnava, führte die Slowaken zum Meistertitel und wurde schon als "Neuer Pep Guardiola" gefeiert. 2018 wechselte er zu ZSKA Sofia. Trotz eines Punkteschnitts von 2,25 wurde sein Vertrag vor der Rückrunde aufgelöst. El Maestro ist also auf dem Markt, soll aber auch weitere Angebote vorliegen haben.

Schmid, Stöger?

Auch andere Namen geistern am Verteilerkreis herum. Häufig genannt wird Manfred Schmid, Co-Trainer von Peter Stöger in der Meistersaison 2012/13. Das Problem allerdings: Der mittlerweile 48-Jährige heuerte erst am 20. Februar als Scout beim 1. FC Köln an.

Auch Stöger selbst wird immer wieder genannt. Doch der Meistermacher möchte im Ausland eine neue Aufgabe übernehmen. Ob er sich die "Veilchen" noch einmal "antut", darf bezweifelt werden. Weiters werden genannt: Ex-Austrianer Raschid Rachimow, der aktuell Russen-Klub Terek Grosny coacht, sowie U21-Teamchef Werner Gregoritsch und Ex-Rapid-Coach Damir Canadi. Sie haben aber nur Außenseiterchancen.

Baumeister zu Young Violets?

Immer wieder genannt wird auch Ernst Baumeister. Doch der 60-Jährige soll die Young Violets in der 2. Liga übernehmen.

Oder es bleibt bei ibertsberger. Das wurde von Sportdirektor Muhr nicht ausgeschlossen. Sollte der 42-Jährige gegen Sturm überzeugen, könnte er von der Interimslösung zum Chefcoach befördert werden. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen