"Nicht ideal!" Frust pur bei Vettel vor Singapur-GP

Mit einer Fabelrunde im Qualifying schockte Lewis Hamilton seinen Rivalen Sebastian Vettel. Der Druck für den deutschen Ferrari-Star wird immer größer.

Vor dem Grand Prix von Singapur (Start 14.10 Uhr, "Heute" tickert live) sind die Startplätze bezogen. Weltmeister Lewis Hamilton schnappte sich mit einer Fabelrunde im Qualifying die Pole-Position, während sein schärfster WM-Rivale Sebastian Vettel noch hinter Red-Bull-Star Max Verstappen von Startplatz drei aus ins Rennen gehen muss.

Der nächste Rückschlag für den Deutschen, der in der WM-Wertung bereits 30 Punkte hinter Hamilton liegt, noch vor dem Aufleuchten der grünen Ampel. "Das ist keine ideale Ausgangsposition. Für uns war es ein chaotisches Qualifying", machte Vettel im "RTL"-Interview aus seinem Frust keinen Hehl. "Das ist nicht, was ich wollte. Das ist nicht, was wir wollten."

Mit einem Verbremser in Kurve 13 machte sich Vettel alle Hoffnungen auf die Pole-Position selbst zunichte. Nicht der erste Fehler des vierfachen Weltmeisters (2010 bis 2013), bereits bei den Rennen in Aserbaidschan, Frankreich, Deutschland und Italien leistete er sich entscheidende Fehler. Auch im Qualifying scheint er nicht mehr mit Hamilton mithalten zu können, vier der fünf letzten Pole-Positions schnappte sich der Brite.

Geschlagen gibt sich Vettel aber noch lange nicht. "Das Rennen ist eine andere Geschichte", macht er sich vor der Entscheidung in Singapur selbst Mut. "Eine Chance zum Vorbeischlüpfen wird sich sicher ergeben." Wenn nicht, könnte sich der Titelkampf in der Königsklasse des Motorsports endgültig in Richtung Hamilton drehen...

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SingapurGood NewsSport-TippsMotorsportFormel 1Scuderia FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen