"Niemand wird mir zum zehnten Platz gratulieren"

Bild: GEPA
Noch zwei Rennen, dann ist die WM-Karriere von Michaela Kirchgasser beendet. Am Donnerstag geht die Kombi-Bronzene als eine von fünf Österreicherinnen im Riesentorlauf an den Start. Sie stellt klar: Es gilt nur eins, zwei oder drei.
Noch zwei Rennen, dann ist die an den Start. Sie stellt klar: "Es gilt nur eins, zwei oder drei."
"Ich freue mich total auf das Rennen, das Kribbeln ist schon wieder da", sagt Kirchgasser. Zu den Favoritinnen zählt sie nicht. Nur ein Mal - und zwar zu Saisonbeginn in Sölden - schaffte sie es in diesem Winter in die "Riesen"-Top-Ten.

 

"Es wird mir auch bei der WM niemand zu einem zehnten Platz gratulieren", verspricht die 31-Jährige vollen Angriff. "Es geht nur um die Medaillen, dessen bin ich mir bewusst."

 

Trotz Außenseiterrolle glaubt "Kirchi" an ihre Chance. "Ich hatte heuer gute Teilzeiten. Ich muss das Puzzle einfach vom Start bis ins Ziel zusammensetzen. Dann ist was möglich."
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen