"Peter hat immer gesagt: Anna, es wird alles wieder"

Anna Veith hat zwei heftige Jahre hinter sich. Mit Silber im Super-G scheint die Leidenszeit endlich vorbei. ÖSV-Präsident Schröcksnadel war immer überzeugt.
Anna Veith ist wieder zurück an der Weltspitze! Im Super-G fehlte lediglich eine Hundertstel zur Gold-Medaille. Aber auch mit Silber war die Salzburgerin überglücklich. Nach zwei schwierigen Jahren ist sie wieder da, wo sie immer hin wollte und sie wusste auch, bei wem sie sich dafür bedanken musste.

"Peter Schröcksnadel hat immer an mich geglaubt und auch mein Team aufgestellt und finanziert. Er hat immer gesagt: Anna, das wird wieder. Ich habe mich im Ziel einfach sofort bei ihm bedankt, das ist eine schöne Geschichte", streute Veith dem ÖSV-Boss Rose, immer noch mit Freudentränen in den Augen.

"Nach der Verletzung war niemand mehr da"

Ihre Leidenszeit mit zwei schweren Knieverletzungen scheint endlich vorbei zu sein: "Wenn man den Gesamt-Weltcup gewinnt, dann gibt es 1.000 Schulterklopfer. Wenn man verletzt ist, dann ist niemand mehr da."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Es ist unglaublich, dass ich das erleben darf und hier eine Medaille holen darf. Auch wenn es im ersten Moment nach Gold ausgesehen hat, mir rennt auch bei Silber die Ganslhaut auf", strahle Veith über Silber im Super-G. (Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SüdkoreaSportWintersportSki alpinOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen