'Pussy Riot'-Aktivist und WM-Finalflitzer vergiftet?

Pjotr Verzilov 2015 bei einer Pressekonferenz mit seinen Kolleginnen von Pussy Riot. Im Finale der WM in Russland wurde er als Flitzer abgeführt.
Pjotr Verzilov 2015 bei einer Pressekonferenz mit seinen Kolleginnen von Pussy Riot. Im Finale der WM in Russland wurde er als Flitzer abgeführt.Bild: picturedesk.com
Beim WM-Finale in Moskau trat er als Flitzer in Erscheinung. Nun soll der Aktivist im Krankenhaus liegen. Wurde er vergiftet?
Russland könnte in die nächste Gift-Affäre verwickelt sein. Nach dem Fall Skripal - der ehemalige Doppelagent wurde in England vergiftet - sei Pjotr Verzilov "in ernster Lage" ins Spital eingeliefert worden sein.

Die englische "BBC" berichtet davon und nennt die möglichen Hintergründe. Das Medium bezieht sich auf einen Bericht des russischen Portals "Meduza". Darin hieße es, der Menschenrechts-Aktivist sei Opfer eines Giftanschlages geworden. Familienmitglieder hätten das bestätigt.

Pikant: Verzilov wurde als Flitzer beim WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien Weltberühmt. Dann habe er im Anschluss an eine gemeinsame Gerichtsverhandlung mit "Pussy Riot"-Kollegin Veronika Nikulshina erste Anzeichen einer Vergiftung gezeigt. Diese fand am Dienstag statt. Die Aktivisten wollen auf russische Verstöße gegen die Menschenrechte vorgehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Erst sei er erblindet, dann habe er nicht mehr sprechen und anschließend nicht mehr gehen können. Er liege momentan in einem Krankenhaus in Moskau.

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsSportFußballFussball-WM 2018

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen