"Salzburg wäre ein Top-6-Team in Deutschland"

In Altach findet der ehemalige deutsche Nationalspieler Sydnei Sam zurück zu alter Stärke. Was ihn an der heimischen Bundesliga stört und auf welchem Tabellenplatz Salzburg in Deutschland landen würde.
"Für mich persönlich ist Altach der Rettungsanker", gesteht der ehemalige Bundesliga-Star Sydnei Sam im Interview mit "Sportbild". In seiner Heimat hatte sich der 31-Jährige bereits ins Abseits gedribbelt, im "Ländle" findet er jetzt aber zurück zu alter Stärke.

Aber wie ist der Vergleich zum deutschen Profi-Betrieb? "Hier ist alles viel, viel kleiner als bei meinen früheren Klubs wie zum Beispiel Schalke", erzählt der Flügelstürmer. "In Österreich sind bei Bundesliga-Spielen die Stadien oft halbleer. Das ist ein echtes Manko."



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zwei Tore und fünf Vorlagen steuerte Sam in sieben Bundesliga-Spielen bis jetzt für Altach bei. "Die österreichische Liga ist perfekt, um sich als abgestürzter Star aus der Versenkung zu holen und neu anzufangen", erklärt er. "Den Schritt hierher kann ich allen Profis, die bei deutschen Bundesligaklubs aufs Abstellgleis geraten sind, nur empfehlen."

"Bin ein großer Fan von Salzburg"



Eine heimische Mannschaft hat es Sam besonders angetan: Serienmeister Red Bull Salzburg. "Ich bin ein großer Fan dieses Klubs", gesteht der Edeltechniker. Die sind auch außerhalb Österreichs eine echte Hausnummer, spielen sensationellen Angriffsfußball. Ich sage: Salzburg würde in der deutschen Bundesliga unter den ersten Sechs der Tabelle mitmischen."



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. ak TimeCreated with Sketch.| Akt:
AltachNewsSportFußballBundesligaFC Red Bull Salzburg

CommentCreated with Sketch.Kommentieren