"Scheiße gebaut!" Derby-Flitzer kickt im Unterhaus

Zwei Flitzer stahlen der Wiener Austria im Derby gegen Rapid die Chance auf den Last-Minute-Siegestreffer. Einer der beiden gab nun ein Interview.

Das 325. Wiener Derby geht als Skandal-Spiel in die Geschichtsbücher der Bundesliga ein. Austria-Spielmacher Raphael Holzhauser wurde mit Feuerzeugen und Jägermeister-Flaschen von Rapid-Fans aus dem Block West beworfen und mehrfach getroffen.

In der Schlussphase des Spiels sorgten zwei Flitzer für eine Spielunterbrechung und nahmen der Austria damit eine aussichtsreiche Konter-Chance beim Spielstand von 1:1 – der spätere Endstand.

Flitzer stellt sich

"Laola1.at" hat einen der Täter ausgeforscht. Am Mittwochvormittag war durchgesickert, dass die beiden über das Austria-Kontingent zu ihren Karten gekommen waren. Das Sport-Portal konnte nun Kontakt zu einem der Chaoten herstellen und bat ihn um eine Stellungnahme.

"Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist. Das war eine saudumme Aktion", wird der Platzstürmer zitiert. Es handelt sich um einen Spieler aus dem Wiener Unterhaus. Er fasst eine Stadionsperre aus, zudem droht ihm eine Regressforderung von Rapid, sollte dem Verein eine Geldbuße aufgebrummt werden.

"Ja, wir haben Scheiße gebaut und bereuen es, aber jetzt ist es zu spät. Ich kann mich nur entschuldigen, mehr nicht, und versprechen, dass es nie wieder vorkommen wird."

Hier die Story, wie die Flitzer zu ihren Karten gekommen sind:

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen