"Serben-Freund" Strache drückte Kroatien Daumen

Sportminister Heinz-Christian Strache schlug sich beim WM-Finale auf die Seite der Kroaten. Doch die prominente Unterstützung sollte "leider nicht reichen".
Als Sportminister war das WM-Finale für Heinz-Christian Strache natürlich ein TV-Pflichttermin.

Auf Facebook bekannte der 49-Jährige: "Ich halte Kroatien die Daumen!" Eine Ansage, die seine zahlreichen Freunde aus Serbien wohl gar nicht gerne gehört haben. Hat Strache, der zum Beispiel den Kosovo in der Vergangenheit als "Teil Serbiens" bezeichnet hatte, etwa verpasst, dass Serbiens Regierungschef Aleksandar Vucic übel über seine Landsleute schimpfte, die Kroatien unterstützten?

Serben-Präsident will Kroaten nicht jubeln sehen

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Wut auf Djokovic! "Nur Idioten helfen zu Kroatien"

"Die Kroaten haben tapfer gekämpft", hielt Strache nach der 2:4-Pleite gegen Frankreich fest. "Es hat leider nicht gereicht. Aber als Fußball-Vizeweltmeister hat Kroatien einen genialen und ordentlich zu feiernden Erfolg!"

Artig beglückwünschte er aber auch dem neuen Weltmeister: "Herzliche Gratulation an den neuen Weltmeister Frankreich."



Die Bilder des Tages:

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSportFußballWeltmeisterschaftFußball-WMFussball-WM 2018

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen