"Sippenhaftung": Strache attackiert FPÖ

Auf seiner privaten Facebook-Seite wettert Ex-Vizekanzler Strache mit zunehmender Schärfe gegen die FPÖ. Denn am Wochenende sperrten die Blauen alle offiziellen Social-Media-Seiten der Straches.
Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gehen langsam die Social-Media-Kanäle aus. Denn die FPÖ kaperte nicht nur den offiziellen, Hunderttausende Follower zählenden Account ihres ehemaligen Parteichefs auf Facebook, sondern auch dessen Twitter- und Instagram-Profil. Die Facebook- und Instagram-Accounts von Straches Ehefrau Philippa sind ebenfalls verschwunden.

Heinz-Christian Strache selbst reagierte nun mit einer ganzen Serie von Kommentaren auf seiner privaten Facebook-Seite auf die Stilllegungen. Vor allem die Tatsache, dass auch die Accounts seiner Frau geschlossen wurden, stößt ihm besonders sauer auf. In spätnächtlichen Dialogen mit seinen verbliebenen Facebook-Fans kritisiert er die "Sippenhaftung", die "bei dieser neuen FPÖ-Funktionärsspitze modern" werden würde. Und er stellt erneut in den Raum, dass sein angekündigter Rückzug aus der Politik nur bei "fairem Verhalten der neuen FPÖ-Funktionärsspitze mir gegenüber" erfolge: "So jedoch nicht!" Fortsetzung folgt.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikSocial MediaFPÖHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen