"Stadien fast leer": Basler-Kritik an Österreich

Mario Basler
Mario BaslerBild: Imago Sportfotodienst
Mario Basler ist für seine direkte Art bekannt. Nun knöpfte er sich in einem Interview den österreichischen Fußball vor.
Mario Basler war zu seiner aktiven Zeit als Fußballer deutscher Teamspieler und spielte bei Stationen wie Bayern München und Werder Bremen. Inzwischen kennt man den extrovertierten Ex-Kicker aus diversen TV-Shows im Privat-Fernsehen.

In einem Interview mit "bwin" sorgte er in Deutschland jüngst für Aufsehen. Borussia Dortmund sei nur durch Glück Meister geworden, der Neid auf RB Leipzig wurde zum Thema gemacht und den FC Bayern bezeichnete er als "Glücksfall für den deutschen Fußball".

Mario Basler über Österreich

Doch auch über den österreichischen Fußball ließ sich Basler aus. Für den heimischen Kick scheint der Deutsche allerdings nicht viel übrig zu haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Die Stadien sind immer fast leer und für einen Fußballer ist es müßig, wenn er immer vor 2000-3000 Zuschauern spielt. In Deutschland sind die Stadien nahezu immer ausverkauft, dort macht es dann klarerweise auch mehr Spaß zu spielen. Noch dazu sind die finanziellen Möglichkeiten in Österreich sehr begrenzt und deswegen gehen viele Spieler sehr früh ins Ausland." - so lautet das vernichtende Fazit von Mario Basler.

Die deutsche Bundesliga sei für ihn die beste Liga der Welt. Darum, und wegen der mangelnden finanziellen Schlagkraft in Österreich, ziehe es viele der heimischen Talente nach Deutschland.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen