"Tote Schwester klopft mir auf die Schultern"

Bild: Doris Hoefler

Sandra und Daniela Klemenschits waren Österreichs bestes Tennis-Doppel. Eineiige Zwillinge, die alles im Leben teilten, sich am Platz blind verstanden. "Wir mussten nicht reden", sagt Sandra. 2007 schlug das Schicksal brutal zu: Beide erkrankten an Unterleibskrebs. Daniela verlor ihr härtestes Match, Sandra überlebte.

Sandra und Daniela Klemenschits waren Österreichs bestes Tennis-Doppel. Eineiige Zwillinge, die alles im Leben teilten, sich am Platz blind verstanden. "Wir mussten nicht reden", sagt Sandra. 2007 schlug das Schicksal brutal zu: Beide erkrankten an Unterleibskrebs. Daniela verlor ihr härtestes Match, Sandra überlebte.
"Ich verlor den wichtigsten Menschen und meinen Lebensinhalt", denkt sie zurück. Sie gab nicht auf, spielte für ihre Schwester weiter und schaffte es bis auf Platz 55 der Doppel-Weltrangliste. Jetzt hört sie auf. In Linz bei den Generali Ladies schlägt sie das letzte Mal auf.

"Meine Ferse tut zu weh. Ich will später ohne Schmerzen bergsteigen", erzählt sie "Heute". Der Draht zu ihrer Schwester riss nie ab. "Wir sind verbunden. Sie klopft mir jeden Tag nach dem Aufstehen auf die Schultern und sagt: Mach was Gutes!" Sandra versucht das: "Ich schätze das Leben. Ich habe nie nach einer Niederlage gejammert und tue das jetzt auch nicht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen