"Vonn ist hier unschlagbar"

Speed-Show zur besten Fernseh-Zeit! Ein Krimi ist bei der Damen-Abfahrt in Lake Louise (Kan) aber nicht zu erwarten. Die Favoritenrolle ist klar vergeben: Lindsey Vonn (US) hat dieses Rennen 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 (2 x) und 2011 (2 x) gewonnen. "Mein zehnter Sieg wäre ein Traum", sagt sie.

Speed-Show zur besten Fernseh-Zeit! Ein Krimi ist bei der Damen-Abfahrt in Lake Louise (Kan) aber nicht zu erwarten. Die Favoritenrolle ist klar vergeben: Lindsey Vonn (US) hat dieses Rennen 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 (2 x) und 2011 (2 x) gewonnen. "Mein zehnter Sieg wäre ein Traum", sagt sie.

Neun Siege in der Abfahrt, zwei im Super-G: Vonn dominiert in Lake Louise wie auf keiner anderen Piste. ÖSV-Hoffnung Anna Fenninger: "Wir matchen uns heute hinter Lindsey um Platz zwei." 2010 durchbrach Maria Riesch (D) die Siegesserie von Vonn. Mit einem Triple wie im Vorjahr kann Lindsey (53 Siege) an Vreni Schneider (Sz, 55) vorbeiziehen.

Dann liegt nur noch Annemarie Moser-Pröll (62) vor ihr. "Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Aber mir geht es von Tag zu Tag besser", sagt Vonn nach überstandener Darminfektion. Das letzte Abfahrtstraining ließ Vonn aus. Marion Rolland erzielte Bestzeit für Daniela Merighetti, Dritte wurde Anna Fenninger.

Nach seinem Doppelsieg in Kanada ist Aksel Lund Svindal auch in Beaver Creek der ganz große Favorit. Der Norweger markierte am Donnerstag im Abfahrts-Abschlusstraining in 1:42,04 Min. Bestzeit. Österreichs Asse ließen sich aber nicht groß abhängen. Mit Klaus Kröll (5.), Max Franz (6. trotz Beinahe-Sturzes) und Georg Streitberger (7.) waren jene drei, die schon am Dienstag die Besten gewesen waren und am Mittwoch pausiert hatten, die stärksten Österreicher.

Svindal strotzt vor Selbstbewusstsein

"Ich hoffe natürlich, dass ich wieder schwer zu schlagen sein werde", sagte der vor Selbstbewusstsein strotzende Svindal vor der Abfahrt am Freitag (18.45 Uhr MEZ). Der Norweger hat eine perfekte Vorbereitung hinter sich, auch das Material passt perfekt und viele trauen dem bereits in Überform fahrenden "Super-Elch" zu, in Colorado sogar alle drei Rennen gewinnen zu können.

Die Österreicher nahmen das Abfahrtsergebnis gelassen hin. Kröll ist bereits wieder der stärkste ÖSV-Abfahrer, die Mittwoch-Pause sollte ihm gutgetan haben. "Meine Fahrt war zwar nicht ganz so gut wie jene vom Dienstag, aber ich bin zufrieden", sagte der Weltcupsieger aus der Steiermark.

Drittes und letztes Damen-Abfahrtstraining in Lake Louise:

1. Marion Rolland (FRA) 1:52,94 Min.

2. Daniela Merighetti (ITA) +0,18 Sek.

3. Anna Fenninger (AUT) +0,41

4. Stacey Cook (USA) 0,48

5. Stefanie Moser (AUT) 0,68

6. Maria Höfl-Riesch (GER) 0,70

7. Julia Mancuso (USA) 0,77

8. Viktoria Rebensburg (GER) 0,78

9. Tina Maze (SLO) 1,00

10. Dominique Gisin (SUI) 1,04

Weiter: 18. Andreas Fischbacher (AUT) 1,77

19. Regina Sterz (AUT) 1,82

20. Nicole Schmidhofer (AUT) 1,91

22. Tamara Tippler (AUT) 1,99

23. Mariella Voglreiter (AUT) 2,00

25. Elisabeth Görgl (AUT) 2,14.

U.a. nicht am Start: Lindsey Vonn (USA)

Drittes und letztes Abfahrtstraining der Herren in Beaver Creek:

1. Aksel Lund Svindal (NOR) 1:42,04 Min.

2. Guillermo Fayed (FRA) +0,18 Sek.

3. Siegmar Klotz (ITA) 0,36

4. Travis Ganong (USA) 0,41

5. Klaus Kröll (AUT) 0,45

6. Max Franz (AUT)* 0,86

7. Georg Streitberger (AUT) 0,92

8. Dominik Paris (ITA) 0,93

9. Andreas Romar (FIN) 1,00

10. Joachim Puchner (AUT) 1,09

Weiter: 19. Hannes Reichelt (AUT) 1,54

28. Matthias Mayer (AUT) 1,93

36. Romed Baumann (AUT) 2,16

45. Florian Scheiber (AUT) 2,51

46. Johannes Kröll (AUT) 2,59

54. Otmar Striedinger (AUT) 3,00

U.a. nicht am Start: Frederic Berthold (AUT)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen