"Vor der Saison hat uns niemand den 2. Platz zugetraut!"

Seit dem 0:0 gegen Wiener Neustadt steht fest: Rapid spielt nächste Saison in der Champions League-Qualifikation. Trainer Zoran Barsisc lobte seine Mannschaft nach dem Spiel für eine tolle Saison, hob aber auch nochmal alle Schwierigkeiten hervor, mit denen der Rekordmeister zu kämpfen hatte: "Vor der Saison hat uns doch niemand den zweiten Platz zugetraut", meinte der stolze Rapid-Coach.
Seit dem-Qualifikation. Trainer Zoran Barsisc lobte seine Mannschaft nach dem Spiel für eine tolle Saison, hob aber auch nochmal alle Schwierigkeiten hervor, mit denen der Rekordmeister zu kämpfen hatte: "Vor der Saison hat uns doch niemand den zweiten Platz zugetraut", meinte der stolze Rapid-Coach.

In den beiden ausständigen Auswärtsspielen gegen Grödig und den WAC muss Rapid nicht mehr zittern. Mit dem 0:0 gegen Wiener Neustadt stehen die Grün-Weißen als Bundesliga-Zweiter fest. "Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft heute machen kann, ist, dass wir heute nicht gewonnen haben. In solchen Spielen brauchst du einen Dosenöffner – Das wäre der Elfmeter von Hofmann gewesen", lautete die kurze Analyse von Barisic.

"Letzter Pass hat gefehlt"

"Entscheidend war sicherlich der Elfer, den ich an die Latte geschossen habe. Wir haben alles probiert und wollten unbedingt gewinnen, das ist uns leider nicht gelungen, weil auch der letzte Pass gefehlt hat. Aber wenn uns vor der Saison wer gesagt hätte, dass wir zwei Runden vor Schluss Zweiter sind, hätten wir es dankend angenommen", so Rapid-Kapitän Hofmann.

Trainer Barisic war aber mit dem Punkt zufrieden, weil es für die Champions League-Quali gereicht hat. "Heute nehmen wir den Punkt gerne. Man muss auch Wiener Neustadt gratulieren, die sich den Punkt hart erkämpft haben. Ich muss aber auch meiner Mannschaft zu einer tollen Saison gratulieren", warf der Rapid-Coach mit Komplimenten um sich.

Barisic imponiert

"Vor der Saison hat uns niemand den zweiten Platz zugetraut. Dann sind wir auch noch ganz schlecht gestartet, hatten einen großen Umbruch im Team. Dann kam noch das Ausscheiden gegen Helsinki in der dazu. Wir haben uns aber nie hängen gelassen und ich muss sagen, es imponiert mich, wie meine Mannschaft spielt", zog Barisic ein erstes Saison-Resümee.

Rapid steigt nun in der dritten Quali-Runde zur Champions League ein. Sollten die Hütteldorfer eine Runde überstehen, wären sie fix in der Europa League. Im Nicht-Meister-Weg drohen aber einige harte Brocken, wie zum Beispiel Manchester United. "Es ist eine tolle Sache für den Verein und wir freuen uns auf die Aufgabe. Wir haben auf jeden Fall das Potential auch große Mannschaften zu besiegen", blickte Kapitän Hofmann schon in die Zukunft.

Die Gegenwart heißt aber im Moment noch Grödig und WAC, wo Rapid auch noch gewinnen will. "Wir haben gegen diese beiden Mannschaften noch etwas gut zu machen", meinte Barisic abschließend.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: