"Wahrscheinlich bin ich zu schlecht gefahren!"

Marcel Hirscher war nach seinem zweiten Platz in Kitzbühel wieder zum Scherzen aufgelegt. Er wusste, warum es nicht zum Sieg gereicht hat.
Marcel Hirscher hat es ganz knapp nicht geschafft den Sieg am Ganslernhang zu erringen. 29 Hundertstel haben gefehlt, der Turbo im zweiten Lauf war ein bisschen zu wenig. Trotz des verpatzten ersten Durchgangs war der Salzburger zufrieden.

"Es passt am Ende des Tages ganz gut. Ich war im ersten Durchgang verzweifelt, wenn dann ein zweiter Platz rausschaut, dann ist das super. Wahrscheinlich fahre ich einfach zu schlecht. Es war eine Mega-Kulisse, ein Rennen an das ich mich noch lange erinnern werden", analysierte Hirscher seinen zweiten Platz.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. 2017 hat es von Platz neun noch zum Sieg gereicht, diesmal wurde es "nur" der zweite Rang: "Ich habe mich erinnert, wie es vor zwei Jahren hier war und bin drauf losgefahren. Vielleicht sollte ich das so auch in den ersten Durchgängen machen."

"Ich fahre mit einem ruhigen Gewissen nach Hause. Wir haben alles getan, um den Speed zu haben. Mehr können wir nicht tun", so Hirscher: "Jetzt freue ich mich aber noch auf die coole Siegerehrung am Abend!"



(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersportMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen