"Watsch'n" für Hirscher im Riesentorlauf-Training

Marcel Hirscher kämpft sich an die Weltspitze zurück. Dabei musste der Rekord-Gesamtweltcupsieger "Watsch'n" auf der Reiteralm einstecken.

Nur zwölf Wochen nach seinem Außenknöchelbruch kehrte Marcel Hirscher im Levi-Slalom in den Ski-Weltcup zurück. Mit Rang 17 schrieb der Salzburger an. Doch der Weg zur Weltspitze ist noch weit. Vor allem im Riesentorlauf.

Denn hier muss sich Hirscher auf ein komplett neues Material einstellen. Die Länge der Ski wurde auf 1,93 Meter verkürzt. Wichtiger noch: Der Radius von 35 auf 30 Meter verringert. Das kommt dem Salzburger eigentlich entgegen. Doch dem Rekord-Gesamtweltcupsieger fehlen die Trainingstage auf Schnee.

Materialtüftler Hirscher feilt gerade in der Reiteralm an der Feinabstimmung. Dabei setzte es anfänglich "Watsch?n" gegenüber der teaminternen Konkurrenz. Den Rückstand holte der Salzburger aber schnell auf.

Am Montag geht es nun in die USA. In Vail wird weiter getüftelt. Mit an Bord sind gleich 25 Paar Ski. Hirschers nächstes Rennen ist gleich ein Riesentorlauf, am 3. Dezember in Beaver Creek. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsSki AlpinÖSVMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen