"Wir können bald wieder stolz auf Rapid sein!"

Rapid-Trainer Didi Kühbauer stellte sich vor der Hauptversammlung den grün-weißen Mitgliedern. Er verspricht Besserung.

Nach dem 0:1 gegen den LASK herrscht bei der grün-weißen Mitgliederversammlung nicht die allerbeste Stimmung. Trainer Didi Kühbauer blickt trotzdem optimistisch in die Zukunft.

"Wenn du in 22 Tagen sieben Spiele hast, dann kommt auch eine psychische Belastung hinzu. Aber trotz allem dürfen Spiele wie gegen den LASK oder den WAC nicht passieren", erklärt Kühbauer im Gespräch mit Andy Marek.

Kühbauer droht Stars mit der Bank

Im Jänner und Februar will der grün-weiße Coach durchstarten: "Im Winter haben wir dann die Zeit, um alles so hinzubiegen, wie wir es brauchen. Wenn es dann Spieler gibt, die da nicht mitkönnen oder wollen, dürfen die dann neben mir auf der Bank Platz nehmen."

Rapid soll 2019 wieder ein anderes Gesicht zeigen: "Ich garantiere, dass wir im Frühling eine andere Mannschaft sehen werden. Wenn ein Gegner etwas gegen uns mitnimmt, dann hat er sich das auch verdient."

Schlusssatz: "Wir werden in den nächsten Wochen alles dran setzen, dass es wieder eine Rapid geben wird, auf die wir alle stolz sein können. Die Köpfe müssen wieder nach oben!"

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen