"Wir wollen den ersten Platz nicht mehr hergeben"

Die Teilnahme an der Fußball-EM in Frankreich ist am Freitagabend für das ÖFB-Team mit dem 5:0-Auswärtssieg in Liechtenstein einen Schritt näher gerückt. Trotz des Punktevorsprungs herrscht im Nationalteam aber noch Zurückhaltung.
Die Teilnahme an der Fußball-EM in Frankreich ist am Freitagabend für das ÖFB-Team mit dem einen Schritt näher gerückt. Trotz des Punktevorsprungs herrscht im Nationalteam aber noch Zurückhaltung.

, ist es aber trotz der Punkteausbeute von 13 Zählern aus fünf Spielen noch zu früh, die Qualifikation als gelungen zu betrachten. "Wir haben hier 5:0 gewonnen auswärts und sind nach wie vor auf dem ersten Platz." Mehr war Koller nicht zu entlocken. Offener war da Marc Janko, der das 2:0 erzielte: "Natürlich sind wir jetzt sehr, sehr gut unterwegs. Wir wollen den ersten Platz nicht mehr hergeben."

Lieber sprechen wollte der Teamchef über die Leistung seiner Truppe. "Sie waren sehr fokussiert", erklärte der Riesenkompliment der Mannschaft, wie sie mit einer perfekten Einstellung ins Spiel gegangen ist. Wir haben den Gegner unter Druck gesetzt. In der zweiten Hälfte war es wichtig, dass wir die Spannung nicht verlieren, dass wir nicht nachlassen. Das haben wir sehr gut umgesetzt."

Alaba und Arnautovic glücklich über Treffer

Dreh- und Angelpunkt im Aufbauspiel war einmal mehr David Alaba, der ebenfalls traf, aber auch einen Elfmeter verschoss. "Es sollte nicht passieren. Mir ist es leider passiert. Ich habe versucht, trotzdem weiter mein Spiel zu spielen. Das ist mir ganz gut gelungen", so der Bayern-Star. Am Tag danach postete er folgenden Tweet:


Besonders auffällig war Marko Arnautovic, der zwar eine großartige Partie ablieferte, aber einem fast schon leid tat, als er Chance um Chance vergab und immer angefressener wurde. In der Nachspielzeit belohnte er sich nach 22 torlosen Spielen endlich wieder mit einem Treffer (5:0). "Ich wollte unbedingt ein Tor machen. Als es gefallen ist, war ich überglücklich. Da ist mir eine große Last von den Schultern gefallen. Mehr glücklich bin ich aber darüber, dass wir das Spiel so souverän für uns entschieden haben", erklärte der Stoke-Legionär.

Am Samstagnachmittag kommt das ÖFB-Team am Wiener Flughafen an. Am Abend steht dann noch eine Trainingseinheit am Programm, bei der der Fokus bereits auf das bevorstehende Freundschaftsspiel gegen Bosnien-Herzegowina liegt ().
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen