"Zufällig fand ich heraus, dass sie Sex hatten!"

Bild: iStock
Erst ging es nur um einen Kuss. Den konnte Nils seiner Freundin locker verzeihen. Aber nun musste er feststellen, dass da mehr war. Was nun?
Frage von Nils (28) an Doktor Sex: Ich habe seit drei Jahren eine Freundin. Vor kurzem gestand sie mir, dass sie mich mit einem Mann, den sie kürzlich kennenlernte, ein wenig betrogen hat, indem sie ihn aus Neugierde küsste. Wir sprachen lange darüber und ich sagte ihr, dass ich damit kein Problem habe und ihr verzeihe. Später fand ich dann aber leider heraus, dass sie auch Sex hatten.

Dieser Vertrauensbruch hat unsere Beziehung beinahe zerstört. Ich glaube ihr zwar, wenn sie sagt, der Seitensprung habe nichts mit uns als Paar zu tun, sie liebe mich sehr und wolle den Weg mit mir weitergehen. Trotzdem fühle ich mich zutiefst verletzt und hintergangen – vor allem wegen der Lüge. Und auch, weil sie weiterhin Kontakt hat mit ihm und ihm täglich Kurznachrichten schreibt.

Mir liegt viel an ihr und ich will unsere Beziehung auch, aber ich befürchte, dass ich sie unter diesen Umständen nicht werde weiterführen können. Ist es zu viel verlangt und unfair ihr gegenüber, wenn ich mir wünsche, dass sie den Kontakt ganz abbricht, damit etwas Ruhe einkehren und ich wieder Vertrauen aufbauen kann? Ich zweifle zunehmend daran, dass sich unsere Beziehung noch retten lässt!


Antwort von Doktor Sex

Lieber Nils

Es kann sehr bitter sein, von dem Menschen hintergangen zu werden, dem man sich am meisten verbunden fühlt, dem man vertraut und auf den man baut. Trotzdem: Fremdgehen muss nicht das Ende der Beziehung bedeuten, auch wenn die Moralfraktion – beispielsweise hier unter den Kommentarschreibenden – dies immer wieder lautstark behauptet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Du scheinst massiv verunsichert und emotional ziemlich mitgenommen zu sein von der ganzen Sache. Deine Wahrnehmung pendelt zwischen dem, was dein Herz fühlt ("ich liebe sie") und den Gedanken, die in deinem Kopf kreisen ("wir haben keine Zukunft"). Über lange Zeit in einem solchen Konflikt zu leben, ist erschöpfend und zerstörerisch.

Wichtig scheint mir daher, dass du deiner Freundin unmissverständlich klarmachst, wie es dir geht und was ihr Verhalten – insbesondere, dass sie den Kontakt zu diesem Mann weiterhin aufrechthält – bei dir für Auswirkungen hat. Ich bin nämlich nicht wirklich sicher, ob du ihr das so mitgeteilt hast, dass sie dies auch wirklich erkennen konnte.

Dein Wunsch, dass sie sich ganz von diesem Mann ab- und nun wieder ganz dir beziehungsweise eurer Beziehung zuwendet, ist angemessen. Vorausgesetzt, sie steht dir tatsächlich noch liebend und offenen Herzens gegenüber, dürfte er in ihr das Bedürfnis wecken, ihn dir zu erfüllen – und herauszufinden, was du brauchst, um Vertrauen aufzubauen.

Aber auch wenn sie sich für diesen Schritt entscheidet, dürfte es für euch nicht ganz einfach sein, die Vorfälle aufzuarbeiten. Ein Vertrauensbruch wie du ihn gerade erlebst, kann tiefe Wunden hinterlassen. Nicht selten tauchen dadurch auch nicht verheilte Verletzungen aus der Kindheit wieder auf.

Ich empfehle dir daher, diesen Prozess mit der Unterstützung einer Fachperson anzugehen. So dürfte es dir am ehesten gelingen, Vergangenheit und Gegenwart auseinanderzuhalten. Zudem wäre so auch garantiert, dass deine Freundin angemessen in den Prozess eingebunden wird und zum gegebenen Zeitpunkt in Paargespräche eingebunden werden kann. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch (wer)

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Service/RatgeberCommunitySexualitätBeziehungSex-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen